Helge Schneider im Interview

Der Meister des absurden Humors: "Ich bin geerdet"

+
Helge Schneider tritt am 15. Februar in Kassel auf.

Mit "Katzenklo" landete er einen großen Hit: Helge Schneider ist ein Meister des absurden Humors. Bald gastiert er in Kassel.

Helge Schneider ist ein begnadeter Musiker und ein Meister des absurden Humors. Er hat die deutsche Comedy nachhaltig geprägt und wird im August 2020 tatsächlich schon 65 Jahre alt. Seine Geburtstagstournee steht unter dem Motto „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“. Am 15. Februar tritt er in Kassel auf. Wir sprachen mit dem Künstler.

Herr Schneider, Ihre Geburtstagstournee heißt „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“. Denken Sie manchmal ans Aufhören?

Im Jahr 2020 werde ich 65. Danach kriege ich Rente. Ich habe ja immer eingezahlt. Vielleicht reicht das dann ja auch für die Miete. Ich kann aber jetzt noch nicht aufhören. Ich habe schulpflichtige Kinder und jede Menge Garagen gemietet, in denen ich meine Lichtanlage und das ganze andere Zeug lagere.

Wie werden Sie Ihren 65. Geburtstag feiern?

Ich habe meinen 50. gefeiert. Das muss reichen. An meinem letzten Geburtstag war ich auf Tournee. Es ist immer schön, wenn ich dann arbeiten kann, weil ich nicht so gerne Geburtstag feiere. Man muss hinterher immer aufräumen.

Ihre Auftritte sind immer noch von Lebenslust und Vitalität bestimmt. Sind Sie ein Getriebener?

Ich bin sehr geerdet, aber ich bilde mir ein, den Leuten etwas zu geben. Und es ist ja auch so. Aber ich kriege auch etwas vom Publikum. Mit anderen Worten: Es macht mir Spaß. Als Künstler hat man immer das Gefühl, noch etwas anderes machen zu müssen, wie zum Beispiel eine Schallplatte. Da sitze ich jetzt auch wieder dran. Ich habe schon ein paar schöne Songs fertig. Komischerweise fällt mir manchmal etwas ein.

Was haben Sie sich bei dem Titel „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“ gedacht?

Ich habe ein Lied mit diesem Titel gemacht. Es handelt vom Smaragdkäfer, der die Erde beherrschte, als die Menschen noch krochen. Dann wurde er von ihnen eliminiert, aber jetzt kommt er zurück. Er ist ein Hoffnungsträger, kann aber auch das Gegenteil bedeuten.

Fühlen Sie sich selbst manchmal wie ein vom Aussterben bedrohtes Insekt?

Ich habe mich schon gefragt, wo Leute sind, die so etwas machen wie ich. Als ich anfing, gab es noch viele Jugendclubs mit Live-Musik. Ich habe gehört, in Japan rasen die Leute inzwischen in Konzerthallen, in denen Avatare auf der Bühne stehen. Künstliche Figuren, die Musik machen. Ich finde nicht so gut, vor zu vielen Leuten zu spielen, zum Beispiel in einem Stadion, was ich auch schon mal mit Udo Lindenberg gemacht habe. Für mich kommen solche Auftritte nicht infrage. Ich kann in einem Stadion nicht das vermitteln, was ich in einem kleineren Rahmen tue.

Machen Sie sich selbst Druck, indem Sie sich immer größere Ziele setzen?

Nein. Ich interessiere mich eigentlich auch nicht für meinen Geburtstag, aber ich muss halt irgendwelche Eckdaten aufmalen. Es macht auch Spaß, sich hinzusetzen und ernsthaft zu überlegen, wie man so eine Tour nennt. Den Satz „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“ habe ich spontan aufgeschrieben und mir erst danach Gedanken gemacht, was er bedeuten könnte.

Und dabei fallen Ihnen neue Lieder ein?

Ja. Bei einem Lied singe ich zum Beispiel immer nur „Yeah“. Zuerst habe ich nur Schlagzeug gespielt, und dann zwei Akkorde auf der Gitarre dazu erfunden. Unser Gitarrist Gottfried Puffotter aus Österreich meinte, das sei die Titelmelodie vom blaugrünen Smaragdkäfer. Jede Tour ist anders. Aber manche Themen tauchen immer wieder auf. Zum Beispiel „Katzeklo“.

Bei Ihrer letzten Tournee war „Katzeklo“ kaum wiederzuerkennen.

Ja natürlich, sonst wird es mir ja selbst langweilig. Ich singe doch nicht immer dieselben Texte.

Zur Person: Das ist Helge Schneider 

Helge Schneider (64) stammt aus Mühlheim/Ruhr. Ein Klavierstudium brach er ab, startete Bandprojekte und arbeitete als Studiomusiker. Als "singende Herrentorte", zugleich Musiker und Comedian, wurde er in den 90ern bekannt, sein Lied "Katzenklo" ein Hit. Schneider ist auch Autor und Filmschauspieler ("Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler", 2007). Schneider hat sechs Kinder von vier Frauen

Konzert: Samstag, 15.2., 20 Uhr, Stadthalle Kassel. Karten: Tel. 0561 / 203 204.

Von Olaf Neumann 

Helge Schneider hat es wieder einmal geschafft: Er hat das Publikum in der Stadthalle Kassel bei seinem Auftritt am Samstag (15.02.2020) mit Quatsch und Können begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.