Die Kasseler Flamenco-Formation Bandaluz trat im Theaterstübchen auf

Mit Herz und Rhythmus

Viel Gefühl: Daniele Melendez-Loreto (von links), Francisco de la Fuente und Jorge el Largo beim Auftritt im Theaterstübchen. Foto:  Fischer

Kassel. Mal temperamentvoll, mal klagend, mal einfach wunderschön romantisch – so präsentiert die Kasseler Formation Bandaluz den Flamenco. Nicht der ursprüngliche Flamenco ist gemeint, sondern einer, der sich mit Pop, Jazz, manchmal sogar einer Prise Rock gepaart hat. Bandaluz gelingt diese Vermählung - „Nuevo Flamenco“ - mit Bravour.

Am Mittwoch gastierte die spielfreudige Formation im Theaterstübchen. König Fußball schien sich zunächst wieder als Publikumsklau zu etablieren, doch nach gut 20 Minuten hatte sich der Club mit 60 Besuchern ganz ansehnlich gefüllt. Die Stimmung stieg schnell auf beste Temperaturen. Zunächst servierte die Gruppe um Sänger und Gitarrist Francisco de la Fuente Klassiker, die in Spanien jeder kennt. Geschichten voller Melancholie und Weisheit transportieren diese Stücke.

„Alegria de Vivir – Freude des Lebens“ heißt eines, übersetzt „Staubvögel“, „9. November“ andere. Um einen Mann, der seiner Frau anonym Blumen schickt, geht es beim letztgenannten Stück. Wie Sänger Francisco sie intoniert, lässt Gänsehaut aufkommen.

Noch mehr davon gab es, als Gastmusiker Daniele Melendez-Loreto einstieg. Auch er ein guter Gitarrist und gefühlvoller Sänger. Die anderen Bandmitglieder Rui Reiss (Cajon), Pedro Soriano (Percussion), Jorge el Largo (Bass) sowie Akkordeonspieler und Pianist Jonas Korten und Klarinettist Gabriel Fischer, die nun auch zur Formation zählen, hielten sich dezent im Hintergrund, sorgten aber für feine Nuancen.

Nach der Pause präsentierte die Band eigene Stücke. Auch die hatten romantische Schönheit und rhythmische Kraft. Ein Höhepunkt: Flamenco-Tänzerin Mila. Das Kuriose: Sie kam eigentlich nur als Besucherin. Ihr Sohn, Sänger Francisco, bat sie spontan zu tanzen. Mila zeigte, dass man den Flamenco selbst in Jeans und Pulli zelebrieren kann. Viel Applaus, zahlreiche Zugaben.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.