Reibeisenstimme, Rock und Romantik: Singer/Songwriter-Abend im Schlachthof

Vom Herzen zur Zunge

Herzschmerz und Rock-’n’-Roll-Anleihen: John Francis bei seinem Auftritt im Kulturzentrum Schlachthof. Foto: Fischer

Kassel. Was wäre die Welt der Musik ohne jene gefühlvollen, authentischen Künstler, die man Liedermacher oder in der internationalen Version „Singer/Songwriter“ nennt? Statt am technischen Tropf zu hängen, nehmen sie einfach ihre Gitarre zur Hand, legen ihr Herz auf die Zunge und berühren mit ihren Liedern wie die Umarmung von Seelenverwandten.

Am Mittwochabend beschenkten gleich drei Vertreter dieser Zunft das Publikum im gut besuchten Kulturzent-rum Schlachthof. Erst nacheinander, nach der Pause neben- und miteinander streichelten die amerikanischen Künstler John Francis, Carsie Blanton und Joseph Parsons die Gehörgänge.

Drei Singer/Songwriter gleich Melancholie hoch drei? Nein - denn jeder von ihnen besitzt seine ganz spezielle, eigene Aura und Färbung. Der optisch so knuddelig gerundete John Francis pendelte zwischen Rock-’n’-Roll-Anleihen und Herzschmerz und wuchtete aufgrund einer Erkältung - „ich klinge deswegen heute wie Rod Stewart, sonst eigentlich wie Whitney Houston“- mit zerbrechlicher Reibeisenstimme sein Innenleben in das Mikrofon. Er präsentierte Auszüge aus seinem Album „Strong Wine & Spirits“.

Ganz anders die anmutige, in Philadelphia lebende Carsie Blanton. In ihren Liedern steht nicht der Schmerz, sondern eine positive, lebensbejahende verträumte Romantik im Vordergrund. Eine Prise Lollipop, ein bisschen Countrygirl-Charme prägen ihre ungekünstelte Bühnenaura und Lieder.

Der dritte im Bunde, Singer/Songwriter und Gitarrist Joseph Parsons, setzte mit gefühlstarken Songs im Spannungsfeld zwischen Folk und Rock auf Wiedererkennungswerte. Dem Schlachthofpublikum ist er vertraut und brachte deswegen viele Lieder seiner letzten Konzerte. Innere Balance und äußere Emotion verschmelzen bei Parsons’ Stücken zur stilvollen Einheit. Die Besucher bedankten sich mit herzlichem Applaus.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.