Erwin Pelzig ätzte in Vellmar über Politik und Finanzkrise

Heute noch aufhängen?

Dem Volk aufs Maul geschaut: Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig beim Auftritt in Vellmar. Foto:  Malmus

VELLMAR. Warum funktioniert der Kapitalismus? Der Kabarettist und Fernseh-Talker Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig hat eine bündige Antwort: „Weil Menschen bereit sind, einer Arbeit nachzugehen, die sie hassen, um mit dem verdienten Geld Dinge zu kaufen, die sie net brauchen.“

Ätzende Kommentare zu Politik, Wirtschaft und Finanzkrise schleuderte Pelzig den Leuten in der ausverkauften Mehrzweckhalle Frommershausen um die Ohren. Drei Stunden dauerte der von der Stadt Vellmar veranstaltete Kabarett-Abend vor 1200 Gästen. Eine mundflinke Tour de Force mit dem Titel: „Pelzig stellt sich“.

Der Franke mit dem Cordhut ist eine Mischung aus Volkes Stimme und Linksintellektuellem. Unerschrocken beackert er „kognitive Dissonanzen“, also Störgefühle aus widersprüchlichen Wahrnehmungen. Erstaunlich sei schließlich, was sich Menschen alles schönreden können. Zum Beispiel „idiotische Regionalflughäfen“. Dafür gibt’s Zwischenbeifall, Gelächter, Pfiffe. Pelzig zum Publikum: „Die Basis ist hergestellt.“ Seine bissige Diagnose: Wir alle seien gestört, weil wir in einer Zeit der kollektiven kognitiven Dissonanz voller Schönredner leben. Ökonomen? Die dürfe man mit Theologen vergleichen: „Sie drücken sich ihren Gehirnschiss so lange zurecht, bis aus dem flüssigen Stuhl ein festes Fundament geworden ist.“

Pelzig zitiert den Psychoanalytiker Erich Fromm („Eine gesunde Wirtschaft braucht kranke Menschen“), philosophiert über die Frage, warum der Wunsch nach Gerechtigkeit oft als Neid denunziert wird, und lost in einer Wahllotterie die neue Wirtschaftsministerin unter den Zuhörern aus. Stammtischgespräche mit virtuos aufgeteilten Rollen erweckt er außerdem zum Leben.

Auch einen guten Rat hat sein viel beklatschtes Solo auf Lager: „Warum sich heute schon aufhängen, wenn es nächstes Jahr bessere Gründe dafür gibt?“

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.