Benefizkonzert für Japan mit Japanern im Opernfoyer

Hilfsaktion in Moll

Dank für überwältigenden Zuspruch: Kumiko Maruyama (Fagott), im Hintergrund Tetsuo Hirosawa und Xin Tan. Foto: Schachtschneider

Kassel. Einen überwältigenden Zustrom fand das Benefizkonzert im oberen Foyer des Opernhauses, das japanische Musiker des Staatstheaters mit einigen Kollegen am Montagabend zugunsten der Opfer der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe veranstalteten. An die 300 Zuhörer waren gekommen, um ein vielfältiges, überwiegend in Moll gestimmtes 75-Minuten-Konzert zu hören.

Die größten Einzelposten waren ein originelles hochromantisches, von tristen Farben gesättigtes Trio für Klarinette (Tetsuo Hirosawa), Fagott (Kumiko Maruyama) und Klavier (Xin Tan) von Michail Glinka sowie der geniale Klavierquartettsatz von Gustav Mahler (neben Xin Tan spielten Kohei Suzuki, Violine, Joachim Schwarz, Viola, und Katarina Malzew, Violoncello). Beide Werke wurden prächtig ausmusiziert. Als Auflockerung boten Yukiko Mori und Kazuna Seida mit feinem Strich ein Duo für zwei Violinen von Joseph Haydn dar.

Drei geistliche Stücke ergänzten das Programm: Tae Ozaki (Sopran) und Hyun-Jung Oh (Alt) aus dem Opernchor sangen Sätze aus Bachs „Magnificat“, seiner Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ (Oboe: Sabine Nobis) und aus Rossinis „Petite Messe solennelle“. Mit einem rührenden japanischen Lied über die Heimat ging der nachdenkliche und mit viel Zustimmung aufgenommene Abend zu Ende.

Der Erlös von 5700 Euro kommt auf dem Weg über die Anja-Fichte-Stiftung direkt geschädigten Menschen in der Katastrophenregion Sendai, besonders Kindern und Jugendlichen, zugute. Dort sorgt der Bruder eines japanischen Oboisten aus der Radiophilharmonie Hannover für die sinnvolle Verteilung des gespendeten Geldes.

Spendenkonto:     Anja-Fichte-Stiftung

Konto: 624 555 200

BLZ: 251 900 01

Stichwort: Spende für japanische Jugend

Von Johannes Mundry

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.