HNA präsentiert: Exklusives Konzert von Christian Durstewitz

+
Christian Durstewitz

Kassel. Er war der Sieger der Herzen und hat mit seinen rockenden Fernsehauftritten bei „Unser Star für Oslo“ eine ganze Region erobert: Christian Durstewitz aus Altenlotheim bei Frankenberg, von seinen Fans „Dursti“ genannt, landete am Ende auf Platz 3.

Fotostrecke: Das ist Christian Durstewitz

Christian Durstewitz aus Frankenau-Altenlotheim ist im Halbfinale von "Unser Star für Oslo"

Angesichts des starken Mitbewerberfeldes war das mehr als ein Achtungserfolg. Am 1. April - dem Abend vor Karfreitag - bedankt er sich bei seinen Anhängern mit einem von der HNA präsentierten Konzert in den Kasseler Nachthallen.

Videos zum Thema

Dafür gibt es genau 1000 Eintrittskarten zum Preis von nur 99 Cent. Damit ist auch ein Familienausflug zu „Dursti“ möglich.

Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag, 18. März. Karten gibt es ausschließlich in den HNA-Geschäftsstellen.

Wer seine Karte gerne bei „Dursti“ persönlich kaufen möchte: Nordhessens Star für Oslo gibt zum Vorverkaufsstart heute zwischen 13 und 15 Uhr in der Geschäftsstelle der HNA in Frankenberg Autogramme.

Vom kleinen Örtchen Altenlotheim bei Frankenberg auf die ganz große Bühne. Vom Singer/Songwriter der mit eigenen Liedern und Coverversionen seiner Vorbilder durch die Irish Pubs zog, zum gefeierten Rockballaden-Sänger - für Christian Durstewitz hat sich in den vergangenen zwei Monaten die Welt verändert.

Das Konzert:

1. April, 20 Uhr, Nachthallen Kassel, Eintritt: 99 Cent Karten gibt es ab Donnerstag, 18.3., in allen HNA-Geschäftsstellen.

Christian Durstewitz ist, musikalisch betrachtet, ein Autodidakt. Denn der 20-Jährige hat sich nicht nur das Singen selber beigebracht, sondern auch mehrere Instrumente. Er spielt Klavier, Gitarre, Kontrabass, Bassgitarre, Schlagzeug und Mundharmonika. Seit seinem Abitur widmet sich Christian in erster Linie seiner Musik.

Der 20-Jährige spielt seit Längerem in Bands. Zuerst war harter Rock angesagt, doch diese Zeiten sind vorbei. Wie seine musikalischen Vorbilder Jason Mraz, Norah Jones und George Michael stehen er heute eher für Rock-Balladen.

Bei den Casting-Shows für „Unser Star für Oslo“ wurde er von Juroren wie Stefan Raab oder Adel Tawil (Ich + Ich) immer wieder mit Prince und Lenny Kravitz verglichen, was sich aber eher auf seine kraftvolle Bühnenpräsenz bezog.

Lesen Sie auch

In der Tat mangelt es dem 20-Jährigen nicht an Bühnenerfahrung. Schon sehr früh durfte er mit seinem Vater, einem bekannten Tenor, zusammen auf der Bühne stehen. Eigentlich war ihm immer klar, dass er mal Musiker werden wollte. Beim Konzert in den Nachthallen wird Christian, ganz wie man es von ihm aus den Fernsehsendungen gewohnt ist, sowohl eigene Songs wie auch Kompositionen seiner Vorbilder präsentieren. 

Und er hat noch einen Überraschungsgast eingeladen. „Eine weitere Finalistin von Unser Star für Oslo“, mehr will er nicht verraten, außer „wir werden etwas zusammen singen, sie wird aber auch solo ein paar Songs präsentieren.“

Zur Person

Christian Durstewitz ist in Fritzlar geboren, lebte eine Zeit lang in Frankenberg und wohnt jetzt in Frankenau/Altenlotheim. Im vergangenen Jahr hat er sein Abitur an der Edertalschule in Frankenberg bestanden. Seitdem widmet sich der 20-Jährige jeden Tag ausschließlich seiner Musik. Neben dem Singen hat er sich auch mehrere Instrumente, wie Klavier, Gitarre, Kontrabass, Bassgitarre und Schlagzeug beigebracht.

Von Wilhelm Ditzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.