Internationale Hofer Filmtage

Filmtage-Leiter Heinz Badewitz gestorben

+
Heinz Badewitz, hier bei der Verleihung des Ehrenpreises beim First Steps Award im Jahr 2014.

Hof/Graz - Er hat die Internationalen Hofer Filmtage zu einem der wichtigsten Filmfeste im deutschsprachigen Raum gemacht: Heinz Badewitz. Nun ist der Festivalleiter im Alter von 74 Jahren gestorben.

Der Leiter der Internationalen Hofer Filmtage, Heinz Badewitz, ist tot. Er starb am Donnerstag (10. März) im Alter von 74 Jahren während eines Besuchs der „Diagonale - Festival des österreichischen Film“ in Graz, sagte die Sprecherin der Hofer Filmtage am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in München. „Wir stehen alle unter Schock.“

Badewitz ist einer der Gründer der Filmtage, die seit 1967 in seiner Heimatstadt Hof jährlich über die Bühne gehen und sich als Plattform für deutsche Nachwuchsregisseure etabliert haben.

„Er wurde mitten aus dem Leben gerissen, bei dem, was er am liebsten tat und wofür sein Herz schlug: Filme sichten, neue Talente entdecken und sich mit den Filmemachern austauschen“, teilte Rainer Huebsch, Organisationsleiter der Hofer Filmtage, mit. Größtes Anliegen des Filmfest-Teams sei es nun, sein Lebenswerk fortzuführen und die 50. Internationalen Hofer Filmtage in seinem Sinne im Oktober 2016 stattfinden zu lassen.

Die Filmtage stellen in jedem Jahr die Arbeit eines Regisseurs genauer vor. „Wir sind das Festival der Entdeckungen“, sagte Badewitz einmal. Die Filmtage seien eine Plattform für Talente - ein Urteil, ob sich jemand durchsetze, müssten aber Branche und Publikum fällen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.