Hollywood zu Gast bei Cinema for Peace-Gala in Berlin

+
Auf dem Roten Teppich vor dem Gendarmenmarkt hat sich unter anderem Filmstar Leonardo DiCaprio gezeigt.

Berlin - Blitzlichtgewitter und Starrummel bei der Friedensgala Cinema for Peace in Berlin: Auf dem Roten Teppich vor dem Gendarmenmarkt haben sich die Filmstars Leonardo DiCaprio und Catherine Deneuve gezeigt.

Auch Aktivist Bob Geldof und der ehemalige Sowjet-Präsident Michail Gorbatschow nahmen an der Preisverleihung teil. Filmschaffende, deren Produktionen Aufmerksamkeit für gesellschaftlich brisante Themen geschaffen haben, werden hier geehrt. Die Gala gilt als gesellschaftlicher Höhepunkt am Rande der Berlinale, gehört jedoch nicht zum offiziellen Programm. Der Chef des Filmfestivals, Dieter Kosslick, hat sich von der Friedensgala deutlich distanziert.

Wie schon im Vorjahr kommt der Erlös der Wohltätigkeitsveranstaltung den Stiftungen von Michail Gorbatschow und Leonardo DiCaprio zugute. Im Mittelpunkt stehen zudem die Länder Ruanda, Nordirland und Tibet sowie unter anderem das Thema “Kulturelle Identität“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.