„Liebe ist schwul“

Neue Datingshow für homosexuelle Männer: "Prince Charming" auf TVNow

Charme, Sex-Appeal und Humor:: Laut RTL bringt der 28-jährige Account Manager Nicolas Puschmann alias „Prince Charming“ all das mit.
+
Charme, Sex-Appeal und Humor: Laut RTL bringt der 28-jährige Account Manager Nicolas Puschmann alias „Prince Charming“ all das mit.

Die erste Datingshow für schwule Männer ist auf dem RTL-eigenen Streamingdienst TVNow gestartet. Wir haben uns die ersten zwei Folgen angesehen. Das sagt unsere Kritikerin.

„Romantik ist schwul, Küssen ist schwul, Liebe ist schwul“. Damit wirbt RTL für die neue Kuppel-Show „Prince Charming“, die auf der Streaming-Plattform TVNow, einem Ableger von RTL, gestartet ist. 

Das Format ähnelt anderen RTL-Kuppelsendungen wie „Bachelor“ und „Bachelorette“, nur, dass die Teilnehmer dieses Mal homosexuell sind. Es ist laut Werbung die erste Kuppelshow für homosexuelle Männer in Deutschland.

Der Märchenprinz ist muskulös und charmant

20 Kandidaten wohnen in einer luxuriösen Villa auf Kreta und buhlen um „Prince Charming“ Nicolas Puschmann. Der 28- Jährige entspricht dem allgemeinen Schönheitsideal, ist muskulös und charmant. 

Soweit ähnelt das Format also anderen RTL-Kuppelsendungen. Auch der Anteil an nackter Haut und knappen Strandoutfits ist ähnlich wie bei „Bachelor“ und Co. An klischeebeladenen Darstellungen der Kandidaten, die allesamt schlank und muskulös sind, mangelt es ebenfalls nicht. 

Was ist neu?

Soweit, so ähnlich also. Wo aber liegen nun die Unterschiede?Statt der „Nacht der Rosen“ gibt es die „Gentleman Night“ und statt Rosen zu verteilen haben alle Kandidaten in der ersten Folge Krawatten bekommen. Wer gehen muss, gibt dann seine Krawatte ab. 

Das sind die 20 Teilnehmer, die um den Märchenprinzen buhlen.

Ein weiterer und der wahrscheinlich größte Unterschied: Nicht nur zwischen Nicolas und den Kandidaten knistert es. Auch bei den Kandidaten untereinander gibt es Flirtpotenzial. So schlafen bereits in der ersten Nacht zwei von ihnen eng umschlungen zusammen in einem Bett. Das sorgt für jede Menge Drama.  

In klassischer RTL-Manier werden, Zickereien, Tränen und Klischees in den Vordergrund gestellt und ausgeschlachtet. Letzten Endes überwiegen dann also doch die Gemeinsamkeiten mit „Bachelor“ und Co.

RTL gelingt die Gleichstellung

Das Format ist so trashig, wie man es von RTL gewohnt ist. Genau damit schafft der Sender allerdings auch die Gleichstellung zwischen Hetero- und Homosexualität. 

Bei der Darstellung der Teilnehmer von „Prince Charming“, „Bachelor“ und „Bachelorette“ unterscheidet RTL nicht nach Geschlecht oder sexueller Orientierung. Alle Kandidaten kommen zur Unterhaltung der Zuschauer gleich schlecht dabei weg.

Neue Folgen gibt es immer mittwochs auf TVNow zu sehen. Ins Free-TV hat es der Märchenprinz mit seinen potenziellen Liebhabern dann doch nicht geschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.