Internet-Hit: Böhmermann ballert wie Schweiger

+
Moderator Jan Böhmermann

In einem irren Video veralbert Jan Böhmermann "Tatort"-Star Til Schweiger. Wie dessen Nick Tschiller ballert er wild um sich, um mal aufzuräumen. Auch andere bekommen ihr Fett weg.

Über Jan Böhmermanns Internet-Videos könnte man mittlerweile eine wöchentliche Rubrik machen. Erst erfand der ZDF-Satiriker den Varoufakis-Stinkefinger, seine Rap-Parodie „Ich hab Polizei“ wurde sogar elf Millionen Mal angeklickt, und nun macht er Köln dem Erdboden gleich.

In „Deutschland: Off Duty“ ballert Böhmermann wie Til Schweiger alias Nick Tschiller auf alles, was in Deutschland gerade den Baum anbrennen lässt, wie es im Film heißt: Nazis, Sigmar Gabriel, den WDR und Feministinnen. Und damit „so was wie an Silvester in Köln nicht noch mal passiert“, sprengt Böhmermann mit einem Raketenwerfer den Dom.

Der Clip ist nicht nur die perfekte Werbung für sein „Neo Magazin Royale“, sondern eine wunderbare Parodie auf Til Schweiger und seine ziemlich gewalttätige "Tatort"-Figur, die seit gestern ebenfalls im Kino um sich schießt. Böhmermanns Tschiller-Kopie sagt dann auch den schönen Satz: „Das Problem von Nick Tschiller ist: Er denkt zu viel, um dem Feuilleton zu gefallen.“

Dagegen spricht diese Nachricht: Schweiger, der Böhmermann für einen "leicht verzogenen Bubi" hält, würde gern einmal James Bond spielen, verriet er einem Reporter. Diese Vorstellung ist fast so lustig wie das Böhmermann-Video.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.