Donnerstag, Pro 7, 20.15 Uhr

Samu Haber über seine neue Musikshow „Die Band“: Es geht um die Chemie

+
Ein Coach, dem 20 Musiktalente vertrauen: „Sunrise Avenue“-Frontmann Samu Haber macht mit den Bewerbern seiner Castingshow „Die Band“ ein Selfie im Studio in Barcelona.

Es ist ein Wagnis, das Samu Haber eingeht. Seinen gemütlichen Drehstuhl in der „Voice of Germany“-Jury hat der Sänger der finnischen Band Sunrise Avenue verlassen, um sich einem neuen TV-Projekt zu widmen.

In „Die Band“ will Haber aus 20 Musikern die perfekte fünfköpfige Band formen: Schlagzeuger, Keyboarder, Bassisten, Gitarristen und Sänger konnten sich bewerben. Die Zusammenstellung der Band fand in Barcelona statt. Pro 7 zeigt die Auswahlprozesse inklusive Live-Konzerte in sechs Musikshow-Folgen.

Was wäre Ihr Berufswunsch gewesen, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte?

Samu Haber: Ich hatte darüber nachgedacht, Eishockey-Spieler zu werden. Zum Glück ist mir schon als Teenager klar geworden, dass ich keine Chance hatte. Danach habe ich verschiedene Jobs ausprobiert. Das hilft mir heute noch, wenn ich mich um Band-Angelegenheiten kümmere. Wenn man nur Musik machen kann, aber nichts vom Business um sich herum versteht, ist man zu sehr auf andere angewiesen.

Denken Sie, dass die Zuschauer sich heute mehr für Livemusik im TV interessieren als vor einigen Jahren? 

Haber: Musik ist immer am besten, wenn sie live gespielt wird. Menschen respektieren Musik einfach mehr, wenn sie wirklich echt ist und nicht von einem dummen Playback kommt. Vor zehn Jahren, als Viva und MTV immer weniger Musik gespielt haben, war ich besorgt. Nun sieht es wieder besser aus. Denn viele TV-Kanäle strahlen Musikshows aus, in denen auch lokale Künstler zu sehen sind und nicht nur importierte US-Superstars.

Dass Castingshows Sänger suchen, ist ein alter Hut. Erinnern Sie sich an eine, die eine komplette Band suchte? 

Haber: Nein, daran kann ich mich nicht erinnern. Als mir der Job bei „Die Band“ angeboten wurde, habe ich das erst realisiert. Natürlich ist das Risiko auch höher, da viele verschiedene, starke Persönlichkeiten involviert sind. Aber ich hoffe, das macht das Ganze umso spannender.

Können Sie erklären, wie echte Magie zwischen Musikern zustande kommt und wie daraus eine Band entsteht? 

Haber: Zuallererst müssen die Mitglieder musikalisch harmonieren, da sie in unserer Show in einer sehr kurzen Zeit zusammenwachsen. Das heißt, sie müssen die gleiche musikalische Richtung einschlagen wollen. Danach geht es nur noch um die Chemie. In jeder Band gibt es lautere und ruhigere Mitglieder. Sie müssen lernen, sich zu respektieren und als Gruppe zu leben.

Was wird aus den gecasteten Siegerband-Musikern, wenn die Show vorbei ist? 

Haber: Ich hoffe, sie werden Karriere machen. Auch nach der Show werde ich sie bei Studioaufnahmen und allem anderen unterstützen. Aber egal was kommt, wir haben bereits sehr viel über das Musikgeschäft und uns selbst gelernt. (tx)

Zur Person

Samu Haber (39) wurde 1976 in Helsinki als Sohn eines deutschen Vaters und einer finnischen Mutter geboren. Er ist Frontmann der Poprock-Band Sunrise Avenue. Zuletzt war Haber als Juror bei der Musiker-Castingshow "The Voice of Germany" dabei. Seit fünf Jahren ist er mit Model Vivianne Raudsepp liiert. Das Paar lebt in Helsinki. (jap)

Von Eric Leimann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.