Kasseler Kunsthochschulstudent für Deutschen Computerspiel-Preis nominiert

Kasseler Student für Deutschen Computerspiel-Preis nominiert 

Tobias Bilgeri

Kassel/Berlin. Ein in Kassel entwickeltes Computerspiel ist für den Deutschen Computerspielpreis nominiert, der am morgigen Donnerstag in Berlin verliehen wird.

Tobias Bilgeris iPhone-Spiel „About Love, Hate and The Other Ones“ tritt in der Kategorie „Bestes Nachwuchskonzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb“ an und kann 35 000 Euro gewinnen, wenn es sich gegen zwei Konkurrenten durchsetzt.

21 Spiele sind für den mit insgesamt 385 000 Euro dotierten Deutschen Computerspielpreis nominiert, 15 Spiele für den undotierten Deutschen Games Award Lara. Die Verleihung findet während der Deutschen Gamestage statt, die bis 28. April dauern.

Innovative Technik und Spielspaß

Der Preis wird vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und dem Bundesverband der Computerspielindustrie (G.A.M.E.) zusammen mit dem Kulturstaatsminister des Bundes in sieben Kategorien ausgeschrieben. Es gibt ihn seit 2009, die Auszeichnung soll die deutsche Computerspielbranche stärken. Gewürdigt werden sollen Spiele mit qualitätvollen Inhalten, innovativer Technik und viel Spielspaß.

In Bilgeris Spiel müssen die beiden Figuren Love und Hate durch von Level zu Level schwierigere Szenerien geführt werden. Das Spiel ist für das iPhone konzipiert. An der Kunsthochschule entstehen seit Kurzem vermehrt Computerspiele. Die Studierenden wollen die Chancen der boomenden Branche für sich nutzen.

www.aboutloveandhate.de

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.