Das Zürcher Duo Saalschutz erntete Zugabe-Sprechchöre für Auftritt im Schlachthof

Ironische Beats aus der Schweiz

KASSEL. So macht sogar Techno Spaß. Einen krassen Auftritt legte das Zürcher Electropop-Duo Saalschutz im Kulturzentrum Schlachthof hin, brachten doch die beiden Herrschaften, die sich DJ Flumroc und DJ M T Dancefloor nennen, zwei Dinge unter einen Hut: Sie bedienten die Tanzwut des Publikums ebenso wie dessen Komikbedürfnis.

Kein Wunder, dass die phänomenal ironiebegabten Musikanten bei ihrem nicht enden wollenden Auftritt Zugabe-Sprechchöre im Abstand von zehn Minuten ernteten.

In der Attitüde, in den Texten und Zwischenbetrachtungen des Duos, das seinen Stil selbst einmal als „Techno-Punk“ tituliert hat, erkennen entzückte Popversteher so manchen subversiven Stachel. Da grölte M T Dancefloor etwa die Parole „Everybody Chill Out auf mein Kommando!“ Entspannen auf Befehl? Es ist ein Motto, das man sich auf der Zunge zergehen lassen muss: eine fast schon geniale Parodie auf einen martialischen Lockerheitszwang und eine schlaue interne Kritik der Popkultur.

Neben dem Aufbau mächtiger Bassmassive und dem Verteilen von Leuchtstäben beschäftigte sich das Schweizer Duo auf lustige und unterhaltsame Weise auch mal mit der metaphysischen Leere. Wie sagte M T Dancefloor: „Wir sind nur die Überbringer der Botschaft. Wir haben Gott nicht getötet. Aber nach Saalschutz kommt leider nichts mehr.“

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.