Diese Schrift hat einen Charakter

Die angebliche Nazi-Schrift im Polizeipanzer: Darum ist Fraktur bei Rappern so beliebt

"Heil Merkel" steht am 22.03.2017 in Frakturschrift auf einem schwarz-weiß-roten Transparent, das während einer Kundgebung gegen die Politik der Bundesregierung vor der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina, in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) von Merkel-Kritikern gehalten wird. Auf dem "Science20-Dialogforum" der Leopoldina nahm Bundeskanzlerin Merkel eine Empfehlungen internationaler Wissenschaftler entgegen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
+
Hier ist ziemlich klar, wer hinter der Frakturschrift herläuft: Merkel-Kritiker in Halle (Sachsen-Anhalt).

Der Aufschrei über einen sächsischen Polizeiwagen mit Frakturschrift war groß. Doch sind die gebrochenen Buchstaben tatsächlich ein Nazi-Symbol? Und warum fahren Rapper wie Casper so sehr darauf ab?

Don Maxin würde niemals die Frakturschrift für ein CD-Cover verwenden. Der Kasseler Rapper, der eigentlich Paul Böstro heißt, findet sie "grausam und nicht leserlich". Zudem sind die gebrochenen Buchstaben für ihn mit dem Nationalsozialismus verbunden. Deswegen gab es auch gerade einen Aufschrei, als herauskam, dass die sächsische Polizei einen SEK-Panzer mit Lorbeerkranz und Frakturschrift für ihren Fuhrpark bestellt hatte. "Wie viel Nazi steckt im Sachsen-Panzer?", wurde besorgt gefragt.

Einige von Böstros Musikerkollegen werden sich über die ungewöhnliche Schrift indes gefreut haben, denn Fraktur ist das ganz heiße Ding im HipHop. Bei einem umstrittenen Rapper wie Fler verwundert die angeblich braune Ästhetik nicht. Aber auch Casper und Zugezogen Maskulin haben für ihre neuen Alben eben diese Schrift verwendet. Beide gelten als explizit linke Künstler. Bei Konzerten ruft Casper mit seinen Fans gern im Chor "Fick die AfD". Holt sich die Öffentlichkeit hier etwa Symbole der Rechten zurück - so wie man heute wieder Fred-Perry-Hemden und New-Balance-Schuhe anziehen kann, ohne als Neonazi zu gelten?

Anderswo ist das kein neuer Trend. US-Rapper wie Snoop Dogg und Bands wie Cypress Hill haben die Frakturschrift bereits in den 90er-Jahren verwendet. Ihr Vorteil: Sie hat einen hohen Wiedererkennungswert, anders als etwa die Helvetica, die in den 50er-Jahren als "Schrift ohne Eigenschaften" erfunden wurde, wie Clemens Camphausen von der Kasseler Werbeagentur Machbar sagt.

Grim 104, die eine Hälfte des Duos Zugezogen Maskulin, sagt es so: "Frakturschrift macht irgendwie was mit dem Betrachter. Wenn du eine normale Times New Roman nimmst, ist in den Buchstaben nur der Informationswert versteckt." Für seinen Band-Kollegen Testo eignet sie sich, weil "ich keine eindeutige Musik machen will, lieber ist sie ein bisschen verworrener". Zugezogen Maskulin spielen also mit dem Tabubruch.

Für den Werber Camphausen bleibt es eine "bewusste Provokation: Man kann sich das nicht anschauen, ohne die historische Bedeutung auszublenden." Die Geschichte der Fraktur beginnt jedoch schon lange vor dem Dritten Reich Mitte des 16. Jahrhunderts. Während der Weimarer Republik verlor die Schrift an Bedeutung. Die Nazis machten sie ab 1933 wieder populär. Adolf Hitler kritisierte sie später jedoch als zu romantisch. 1941 sollte sie sogar durch die Antiqua ersetzt werden, weil sie "nach den Eroberungen der ersten Kriegshälfte bei der Verwaltung dieser Gebiete und bei der Auslandspropaganda hinderlich war", wie Christoph Strupp von der Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg sagt. Wenn sich heute rechte Bands darauf beziehen, sei das also "historisch schief".

Es ist gut möglich, dass die Frakturschrift bald nicht mehr nur in sächsischen Polizeipanzern, auf Seite eins der konservativen "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und von manchen Rappern verwendet wird. In den USA hat HipHop Gitarrenmusik gerade als meistgehörtes Musik-Genre abgelöst. Und erfahrungsgemäß wird alles, was erfolgreich ist, bald vom Rest des Mainstreams kopiert. Der Kasseler Rapper Jaison Burn hat bereits festgestellt, dass zahlreiche Freunde, die alles sind, nur nicht rechts, Fraktur-Tattoos auf den Unterarmen tragen. Er weiß auch nicht warum, außer: "Es ist sehr aussagekräftig."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.