Kulturzelt-Festival wird 20 Jahre

Der Jack Johnson aus Belgien: Milow bald in Wolfhagen

+
Hat bereits mehr als eine Million Alben verkauft: Der belgische Singer-Songwriter Milow (32).

Wolfhagen. Dass es dem belgischen Musiker Milow vor drei Jahren in Wolfhagen gefallen hat, haben schon fast 200.000 Menschen gesehen. So viele Fans haben das Video angeklickt, das den 32-Jährigen vor dem Konzert im Kulturzelt am Bach im Stadtpark Teichwiesen zeigt.

Mit drei Bandkollegen spielt Milow seinen Hit „Little In The Middle“. Im Hintergrund hört man das Wasser plätschern.

Die Idylle in der nordhessischen Kleinstadt hat Milow so gut gefallen, dass er diesen Sommer erneut in Wolfhagen gastiert. Zum 20. Geburtstag des Kulturzelts macht sich das Festival selbst sein schönstes Geschenk. Denn neben Milow treten vom 23. Mai bis zum 8. Juni weitere Stars wie Nena dort auf.

Wolfhagen ist für Milow eines von nur fünf Deutschland-Konzerten. Das sagt einiges aus über den gestiegenen Stellenwert des Kulturzelts, aber auch über Jonathan Vandenbroeck, wie der studierte Politikwissenschaftler aus Antwerpen eigentlich heißt.

Video zu "Little in the middle"

Gerade ist sein fünftes Album „Silver Linings“ erschienen, das Milow in Los Angeles aufgenommen hat. Es heißt, er wolle jetzt Amerika erobern. In Europa ist der Glatzkopf schon seit 2008 eine große Nummer, als er mit „Ayo Technology“, der Cover-Version eines Songs von 50 Cent, einen Hit landete. Auf „Silver Linings“ bestätigt Milow seinen Ruf als „belgischer Jack Johnson“. Wie der lässige Hawaiianer versteht er sich auf fluffigen Singer-Songwriter-Pop.

Die zehn neuen Lieder hat er mit zahlreichen Gastmusikern und Streichern aufwendiger arrangiert. Sie klingen auch mal nach Folk und Country und sind noch melancholischer. „Ich bin ein großer Fan von trauriger Musik. Wenn du ein trauriges Lied hörst, fühlst du dich besser“, sagt Milow, der zuletzt bei der Echo-Verleihung mit einem Spaß für gute Laune sorgte. Er musste die Nominierten in der Kategorie „Volkstümliche Musik“ ankündigen, trug eine Holzfliege, machte sich über den Begriff „volkstümlich“ lustig und was die Deutschen dafür halten.

Sollte volkstümlich meinen, dass etwas für jedermann ist, dann fällt auch Milows leicht verdauliches Album in diese Kategorie.

Milow: Silver Linings (Universal). Wertung: Vier von fünf Sterne

Das Kulturzelt Wolfhagen 

Zum 20. Geburtstag schafft das Kulturzelt Wolfhagen das Kunststück, gleichzeitig kleiner und größer zu werden. Die ersten sieben Veranstaltungen finden in einem neuen Spiegelzelt für 350 Besucher statt. Dort kehrt das Festival mit Comedy-Acts wie Kay Ray zu seinen Wurzeln zurück. Anschließend geht es ins 2000 Zuschauer fassende Palastzelt, wo Stars wie Milow, Nena, Adel Tawil und Dieter Thomas Kuhn auftreten. Vorigen Sommer litten die Organisatoren unter schlechtem Wetter und der Konkurrenz des Kasseler Hessentags. Nun sagt Chef Wolfgang Frey: „Der gefühlte Hessentag findet dieses Jahr in Wolfhagen statt.“

23. Mai: Herbert Knebel (Comedy, ausverkauft)

24. Mai: Gaby Köster (/Comedy)

25. Mai: Medlz (A cappella)

26. Mai: Jörg Knörr (Parodie)

27. Mai: Wolf Maahn (Rock)

28. Mai: Wilfried Schmickler (Kabarett)

29. Mai: Kay Ray (Comedy)

30. Mai: Dieter Thomas Kuhn (Schlager)

31. Mai: Rüdiger Hoffmann (Comedy)

1. Juni: Carolin Kebekus (Comedy)

2. Juni: Bernd Stelter (Comedy)

3. Juni: Festival der Chöre

4. Juni: Jupiter Jones (Punkrock)

5. Juni: Adel Tawil (Pop)

6. Juni: Milow (Pop)

7. Juni: Nena (Pop)

8. Juni: Kulturzelt meets Elektro mit vielen DJs

Kulturzelt im Stadtpark Teichwiesen. Tickets beim HNA-Kartenservice, 0561/203-204.

www.kulturzelt.de

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.