Geburtstagsshow ab 20.15 Uhr

RTL II: 20 Jahre Trash - Von Peep! bis Big Brother

+
Wurde durch die RTL II-Sendung „Peep!“ berühmt: Verona Pooth, damals noch Feldbusch.

Der Privatsender RTL II –meist als Schmuddelsender verschrien – wird heute 20 Jahre alt und mit einer dreistündigen Sendung gefeiert.

Moderatorin Sonja Zietlow, die am selben Abend auch auf RTL mit „Die 10 spektakulärsten TV-Kracher der Welt“ zu sehen ist, begrüßt prominente Gäste und blickt zurück auf alte Shows. Aber auch die Protagonisten der aktuellen Sendungen wie „Die Kochprofis“ oder „Berlin Tag&Nacht“ kommen zu Wort.

Zum runden Geburtstag stellt sich die Frage: Dümpelt der Sender zu Unrecht im Schatten von Pro Sieben und RTL? Wer Sendungen wie „Frauentausch“, „Big Brother“ oder „Peep!“ zeigt, der beweist Mut zum Risiko, aber auch zum Trash. Die Macher von RTL II haben jedoch bislang meist aufs richtige Pferd gesetzt, die Einschaltquoten zeigten es.

Die erfolgreichste Casting-Band No Angels: Vanessa Petruo, Lucy Diakovska, Sandy Mölling, Nadja Benaissa und Jessica Wahls.

Ein Blick zurück: Der am 6. März 1993 gestartete Sender brachte neue Formate wie „Popstars“ oder Restaurant-Dokus in die Fernsehwelt. Diese waren so gut, dass sie zu Pro Sieben oder RTL wechselten oder kopiert wurden. Sogar einen Grimme-Preis hat der Sender bekommen: 1995 für den Thriller „Der Sandmann“ von Nico Hofmann mit Götz George in der Hauptrolle. Das erste Ausrufezeichen setzte der Privatsender 1995 hinter die verruchten Lettern „Peep“. Nach nur einjähriger Amtszeit der Disco-Madame Amanda Lear übernahm eine gewisse Verona Pooth, damals noch Feldbusch mit Namen, die Moderation des lange sehr erfolgreichen Erotikmagazins.

Assistiert von Pornodarstellerin Dolly Buster, die sich vor und nach jeder Werbepause mit Multiple-Choice-Fragen an die mutmaßlich erregte, zum Teil aber auch belustigte Zuseherschaft wandte. Weil ihr die Beiträge zu pornografisch wurden, verließ die für ihre Versprecher berüchtigte Verona Feldbusch, nachdem sie zuvor Dieter Bohlen verlassen hatte, die Sendung 1999.

Die Big-Brother-Ära

Big Brother: Moderatoren Oliver Geissen und Aleks Bechtel.

Mit „Big Brother“ schrieb RTL II im Jahr 2000 Fernsehgeschichte und etablierte als erster deutscher Sender das Genre Reality. „Big Brother“ wurde täglich, hundert Tage lang, zur Hauptsendezeit gesendet und ist über elf Staffeln erfolgreich im Programm. Im gleichen Jahr startete „Popstars“, die erste Casting-Show im deutschen Fernsehen, bei der die Girl-Band No Angels gekürt wurde – nebenbei die erfolgreichste Casting-Band in Deutschland. Aber auch mit Serien wie „24“ oder „Game of Thrones“ feierte RTL II Zuschauer-Erfolge.

Kritik gab es immer wieder wegen Schleichwerbung oder an den Dokumentationsformaten, bei denen Qualität und Authentizität bemängelt wurden. 2010 machte RTL II durch „Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder“ Schlagzeilen, das von Stephanie zu Guttenberg unterstützt wurde.

2012 erzielte RTL II einen Marktanteil von 6,4 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und erreichte damit den besten Jahresmarktanteil seit 2005. (nif/tx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.