Jazz zur Entspannung

Hanna Carlson und Band im Theaterstübchen

Immer ein herzliches Lächeln: Sängerin Hanna Carlson gab sich tiefenentspannt. Links hinten Bassist Martin Tschoepe. Foto: Polk

Kassel. Legere Jazzmusik oder nervenaufreibendes Fußballspiel? Hanna Carlson und ihre Band hatten bei ihrem Auftritt im Theaterstübchen durch das zeitgleich stattfindende DFB-Pokal-Halbfinalspiel Bayern gegen Dortmund eine starke Konkurrenz.

Das kümmerte die Musiker wenig. „Eine Halbzeitpause haben wir auch“, verkündete die Sängerin strahlend. Überhaupt, wenn es die Songs irgendwie zuließen, bescherte die gebürtige Freiburgerin den rund zwei Dutzend Zuschauern ein herzliches Lächeln.

Fernab von aller Fußball-Aufregung konnten diese knapp zwei Stunden lang ein abwechslungsreiches Programm genießen. Eigenkompositionen wie der quirlige Song „Green Sheen“ wechselten mit jazzig arrangierten Stücken aus unterschiedlichen Genres. Mit dabei der Softrock-Klassiker „Fantasy“ von Earth, Wind & Fire, der Feuerzeug-Hit „Eternal Flame“ von den Bangles, aber auch Chansons wie „Wenn ich Dich seh“ von Manfred Krug oder „Der Mond hatte frei“ von Hildegard Knef.

Die Musiker überzeugten durch bestens aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel und in den Soloparts. Vor allem Maximilian Mäckel am Klavier nutzte die interpretatorischen Freiräume der Stücke raffiniert und sensibel aus. Martin Tschoepe am Kontrabass und Bernd Nawothnig am Schlagzeug, der auch die meisten Arrangements und Eigenkompositionen geschrieben hat, lieferten zuverlässig und mit individueller Prägung den rhythmischen Unterbau.

Die warme, volle Stimme von Hanna Carlson unterstrich den chilligen Charakter der Stücke. Dem Chanson „Göttingen“ der französischen Sängerin Barbara aus dem Jahr 1964 verlieh ihr Timbre einen wunderbaren Hauch von Melancholie.

Als Zugabe entwickelte sich aus einem Bass-Solo der Cat-Stevens-Song „Wild World“ - das Fußballdrama hatte da gerade erst begonnen. Viel Applaus für einen tiefenentspannten Konzertabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.