Jazz im tif: Endloser Strom von Ideen

+
Ein bestens eingespieltes Fusion-Trio aus Finnland: Klima Kalima mit (von links) Gitarrist Kalle Kalima, Schlagzeuger Oliver Steidle und Bassist Oliver Potratz.

Kassel. „Finn Noir“, der Titel des neuen Albums von Klima Kalima kombiniert in genialer Weise Land und Sujet, steht er doch für ein originelles Konzertkonzept, welches den finnischen Schwarz-Weiß-Krimis seine Reverenz erweist.

So düster die Titel wie „Eight Deadly Shots“ oder „It is Gas, Inspector Palmu“ klingen, so atmosphärisch dicht, aber auch pointiert folgen die musikalischen Assoziationen dazu.

Kalle Kalima, Komponist aller Stücke, schafft als Soundbastler an seiner E-Gitarre allerdings keine Filmmusiken, sondern Klangbilder, die wie ein Reflex auf die ihn ebenfalls prägenden Kaurismäki- Filme erscheinen: schräg und emotional, intellektuell und gleichzeitig witzig, nicht richtig greifbar und doch absolut stimmig.

Da passiert es, dass eine feine Flageolett-Stimmung, von Oliver Potratz mit souverän gestrichenem Kontrabass aufgebaut, innerhalb von zwei Minuten in ein von Oliver Steidle energisch zusammengetrommeltes Punkgewitter mündet. Am Werk ist also keine herkömmliche Jazzband, die ihr Publikum mit mehr oder minder originellen Soloabfolgen abfüttert, sondern ein wunderbar eingespieltes Fusion-Trio, welches munter in fast schon zappa-esker Manier die Stile collagiert und einen nicht abreißenden Strom von Ideen kombiniert.

Kalle Kalimas Gitarre perlt in Skalen, zelebriert feine, in Hallraum getauchte Melodien im nordischen Stil, um dann wieder zupackende Verdichtungen beizusteuern. Am Kontrabass durchspielt Oliver Potratz alle Rollen vom klaren Bass-Fundament bis zur Tango-Percussion auf dem Instrumenten-Korpus, und Oliver Steidle würzt sein ebenso kraftvolles wie sensibles Schlagzeugspiel unablässig mit neuen Sounds.

Anhaltender Beifall der etwa fünfzig Zuhörer für ein ausgesprochen kurzweiliges Konzert.

Von Hartmut Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.