Das Kasseler Jazzfest richtet den Blick vor allem auf Hessen

Jazzt wird’s noch länger

Zu Gast in Kassel: Der Klarinettist Reimer von Essen bekommt den Hessischen Jazzpreis, und die niederländische Sängerin Masha Bijlsma eröffnet das Jazzfest am kommenden Donnerstag. Fotos: nh

Kassel. Ehrenbürger von New Orleans ist Reimer von Essen bereits, seitdem er 1968 mit der Barrelhouse Jazzband in der Südstaatenmetropole gastierte. Nun bekommt der in Bad Homburg lebende Klarinettist den Hessischen Jazzpreis. Die Verleihung beim Hessischen Jazzpodium am 24. September ist der Höhepunkt des Kasseler Jazzfests.

Bereits zum vierten Mal wird die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung an der Fulda vergeben. Mit der Verleihung an Reimer gibt es ein Novum: Der 70-Jährige, der durch mehr als 50 Länder getourt ist und 30 Platten aufgenommen hat, ist der erste Preisträger, der keinen zeitgenössischen Jazz spielt. Der Spezialist von New Orleans bis Swing steht damit in einer Reihe mit Größen wie Emil Mangelsdorff und Heinz Sauer.

Auch das Jazzfest geht neue Wege: Mit neun Konzertabenden innerhalb von zehn Tagen ist das Festival so lang wie noch nie in seiner 19-jährigen Geschichte. Zudem gibt es mit dem Kulturzentrum Schlachthof, dem Theater im Fridericianum, dem Institut für Musik sowie den Clubs Gleis 1 und Theaterstübchen nun gleich fünf Spielstätten.

Der Schwerpunkt in diesem Jahr liegt auf Künstlern mit hessischen Bezügen: So treten am vorletzten Abend mit dem US-Pianisten Bob Degen und dem aus Melsungen stammenden Saxofonisten Christof Lauer zwei ehemalige Preisträger im Schauspielhaus auf.

Dass der Jazz in Nordhessen so einen guten Klang hat, ist auch ein Verdienst des Fördervereins Kasseler Jazzmusik, der nicht nur das Festival, sondern jährlich noch fast zwei Dutzend andere Konzerte sowie Jam Sessions organisiert. Beim Jazzfest können junge Musiker aus Jazz-, Big- und Schulbands sowie Musikschüler bei einem Workshop ebenfalls auf der Bühne stehen. Anmeldungen unter www.jazzvereinkassel.de. (mal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.