Joel Baumann ist neuer Leiter des Kasseler Kunstvereins

+
Der alte und der neue Vorsitzende: Bernhard Balkenhol (links) und Joel Baumann, aufgenommen bei der Eröffnung der Neuen Galerie im November 2011. 

Kassel . Joel Baumann heißt der neue Vorsitzende des Kasseler Kunstvereins. Der Professor für Neue Medien im Studiengang Visuelle Kommunikation und Prorektor der Kasseler Kunsthochschule führte bei der Vorstandswahl am Mittwochabend eine elfköpfige Liste namens „Kasseler Frühling“ an.

85 von 135 abgegebenen Stimmen entfielen auf Baumanns Team. Seine Stellvertreterin Kathrin Rost ist Absolventin der Kunsthochschule, Studienrätin in Melsungen und Kuratorin der Galerie Coucou, als Kassenwart fungiert Thomas Fröhlich, der als Referent der Kunsthochschule in der Verwaltung der Universität Kassel beschäftigt ist. Auch sechs weitere neue Vorstandsmitglieder haben an der Menzelstraße studiert oder unterrichtet oder sind weiter in der Lehre tätig.

Der „Kasseler Frühling“ versprach in seiner humorvoll vom Autor Christian Saehrendt moderierten Präsentation, Gemeinsinn, Bürgerengagement und kulturelle Verantwortung stärken und als Plattform für ein gleichberechtigtes Miteinander von - auch lokalen - Künstlern und Kuratoren dienen zu wollen. Es solle in flexibel nutzbaren Räumen eine „bunte Vielfalt“ geben, Experimente, neue Veranstaltungs- und Vermittlungsformate, Begleitprogramme bis hin zu Theater, Konzerten und Lesungen, mehr Austausch und Vernetzungen. Im Stadtraum will der Verein künftig ebenfalls sichtbar sein.

An der Spitze einer zweiten Liste, die 47 Stimmen auf sich vereinte, standen zwei bisherige, langjährige Vorstandsmitglieder, Meinrad Ladleif und Jürgen O. Olbrich. Diese Gruppe stand für „Kontinuität und Neubeginn“, versprach bereits vorliegende großzügige Sponsoring-Zusagen und entwickelte die Idee eines „Members’ Room“, also eines kuratierten Raums, in dem sich Mitglieder des Kunstvereins mit Exponaten, Performances oder in Gesprächen vorstellen könnten.

Der 1835 gegründete Kunstverein hat 540 Mitglieder. Zuletzt standen für zwölf Jahre Heiner Georgsdorf und 18 Jahre Bernhard Balkenhol an seiner Spitze - auch sie Dozenten an der Kunsthochschule. Der scheidende Vorstand wurde mit anhaltendem Applaus verabschiedet. Kulturamtsleiterin Dorothée Rhiemeier würdigte Balkenhol für seinen Mut („Sie haben nie auf die populäre Karte gesetzt“) und als eine „Institution“: „Sie waren ein Synonym für den Kunstverein.“

Der Vorstand

Gewählt wurden: Stefan Bast, Joel Baumann (als Vorsitzender), Thomas Fröhlich (als Kassenwart), Michael Göbel, Markus Hanisch, Nils Arne Kässens, Dirk Pörschmann, Kathrin Rost (als stellvertretende Vorsitzende), Christian Saehrendt, Andrea Schulze Wilmert und Olaf Val.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.