So kämpften die alten Ritter

Ritterspiele und historische Märkte zeigen es: Das Mittelalter liegt im Trend. Das prächtige Faksimile des Königsegger Codex erlaubt es, praktisch aus erster Hand etwas über die Fechtkunst der Zeit zu erfahren. Der Codex entstand um 1455 und zeigt auf 128 Seiten Zweikämpfe mit Schwertern, Dolchen, Spießen, unbewaffnet und zu Pferd. Dabei, das zeigen die Zeichnungen, ging es blutig zu. Der 88-seitige Kommentarband bietet neben der Übersetzung der Texte aus dem Codex hilfreiche Erläuterungen und Fotos zur Handschrift, zur Geschichte und zum Fechten. (ode) Foto: Jörg Auerswald /nh Königsegg-Aulendorf/Schulze (Hrsg.) Der Königsegger Codex - Die Fechthandschrift des Hauses Königsegg; Verlag Philipp von Zabern, 49,90 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.