Schickt lieber Fax statt E-Mail

Karasek: „Ohne Handy wäre ich verloren“

+
Hellmuth Karasek (79) fühlt sich ohne sein Handy verloren.

Hamburg - Literaturkritiker Hellmuth Karasek (79, „Süßer Vogel Jugend“) kann sich ein Leben ohne moderne Kommunikationsmittel nicht mehr vorstellen.

„Ohne Handy wäre ich wirklich verloren“, sagte Karasek. „Denn was machen Sie, wenn der Zug zwei Stunden Verspätung hat und Sie zu einer wichtigen Veranstaltung müssen? So können Sie wenigstens anrufen und sagen, dass Sie später kommen.“ Auch auf das Schreiben von Kurznachrichten (SMS) will der Autor nicht mehr verzichten. Bei längeren Texten sei er jedoch etwas altmodisch. „Da bin ich ein bisschen zurückgeblieben und schicke am liebsten noch ein Fax.“ Seine Assistentin tippe das Fax dann ab und verschicke die Nachricht als E-Mail oder Brief.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.