Bundespreis für Theaterstübchen

Kassel beherbergt einen der herausragenden Live-Clubs in Deutschland

+
Das Theaterstübchen Kassel mit Leiter Markus Knierim hat den "Applaus" als einer der besten Live-Clubs in Deutschland gewonnen - zum dritten Mal in Folge.

"Applaus" für das Kasseler Theaterstübchen: Der Live-Club ist mit dem Bundespreis samt Preisgeld von 38.000 Euro ausgezeichnet worden.

Spielstätten mit herausragenden Live-Musikprogrammen hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Mittwoch in Berlin ausgezeichnet. 107 Liveclubs bekamen Geldpreise, darunter auch das Kasseler Theaterstübchen in der Kategorie 1 mit mindestens 104 Konzerten im Jahr 2018.

Leiter Markus Knierim nahm die Auszeichnung „Applaus“ und 38.000 Euro Preisgeld von Grütters entgegen, „das Theaterstübchen ist der Ministerin bekannt“, stellte er fest. Sein Club steht für Jazz, Rock, Blues, Weltmusik und die lokale Bandszene. Für 2016 und 2017 bekam er die Auszeichnung ebenfalls.

Insgesamt werden 1,8 Millionen Euro ausgeschüttet, damit ist der „Applaus“ einer der höchstdotierten Kulturpreise des Bundes. Spielstätten des Jahres sind der Jazzclub Quasimodo in Berlin (Kategorie 1 ) und das Café Wagner in Jena (Kategorie 2 mit mehr als 52 Konzerten im Jahr), das das Veranstaltungsprogramm basisdemokratisch aufstellt. Für das Programm des Jahres wird die Improvisations-Reihe „Stage Off Limits“ aus Münster prämiert. 

Markus Knierim leitet das Theaterstübchen schon über 20 Jahre: Im Jahr 2016 feierte der Clubbesitzer das Jubiläum - er hat in all den Jahren das Theaterstübchen zur kulturellen und szenigen Institution gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.