Kassel klingt: Fast 2000 Musiker spielen zum Stadtjubiläum

Das Logo des Musiktags.

Kassel. Wer für den kommenden Samstag, 25. Mai, einen Einkaufsbummel in Kassel plant, könnte ins Staunen geraten: Die Innenstadt wird randvoll erfüllt von Musik sein. Zum 1100. Stadtgeburtstag zeigen Kasseler Musiker, was sie können. Titel: „Kassel1100Musiker“.

Es dürften aber noch viel mehr werden, die Instrumente spielen und singen - in welcher Stilrichtung auch immer, ob im Solo, als Duo, im Trio, Quartett, Quintett, in Bands und Combos, Orchestern und Chören. Von 10 Uhr an gibt es auf vier Plätzen (Opernplatz, Portikus SinnLeffers, Karlsplatz, Florentiner Platz) und in neun Kirchen und Sälen im Stundentakt kleine Konzerte. An die hundert Gruppen haben sich angesagt - Studierende der Musikakademie und die Uni-Bigband sind ebenso darunter wie Schulorchester, der „Jodeldiplom-Chor“, Jagdhornbläser oder der Polizeichor Kassel. Ein Plan zur Orientierung ist online verfügbar, liegt aber auch in gedruckter Form vor.

Hier geht es zum Programm des Musikparcours.

Schon am Freitag wird der Musiktag eingeläutet. Um 12 Uhr ist das Rathaus Schauplatz einer einmaligen Aktion. Unter der Leitung von Diego Jascalevich werden Musiker aus Fenstern und von Balkonen ein neues Musikstück erklingen lassen. (vbs)

Die Tageskarte, die an den einzelnen Schauplätzen erhältlich ist, kostet fünf Euro - als Spende an den Ambulanten Kinderhospizdienst Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.