Ab Ende Januar Tour durch Deutschland

Die Fortsetzung des Popwunders? Milky Chance veröffentlicht neues Album "Mind the Moon"

Entspannt spannender Sound von Milky Chance: Clemens Rehbein (links) und Philipp Dausch bringen heute ihr drittes Album „Mind The Moon“ raus.
+
Entspannt spannender Sound von Milky Chance: Clemens Rehbein (links) und Philipp Dausch bringen heute ihr drittes Album „Mind The Moon“ raus.

Am heutigen Freitag wird das neue Album "Mind the Moon" von Milky Chance veröffentlicht - einige der zwölf Songs klingen schon jetzt wie gute alte Bekannte.

Das liegt zum einen daran, dass vier der Titel bereits in den vergangenen Wochen nach und nach von dem aus Kassel stammenden Popduo veröffentlicht wurden und bei den Radiostationen zu hören waren.

Das chillige „The Game“ etwa hat es in die Dauerrotation der Popwellen geschafft. Und zum anderen ist es so, dass Clemens Rehbein und Philipp Dausch – gefühlt seit Monaten – fast täglich für ihr drittes Album „Mind The Moon“ in den sozialen Netzwerken werben. Mit Bildern aus dem Studio, aus Norwegen, Italien und Berlin – den Orten, an denen die neue Musik entstanden ist. 

Milky Chance haben die Vorfreude auf das neue Album ordentlich angeheizt

Mit Sätzen, die Neugier wecken sollen, mit ihrer Tourankündigung und eben auch mit der neuen Musik und den Videos dazu. Mit jeder ihrer Veröffentlichungen stieg die Vorfreude auf das neue Album. Zuletzt haben sie „Rush“ ausgekoppelt. Mit dabei der im Kongo geborene Sänger Témé Tan, der die französischen Lyrics beisteuert.

Eines wird beim Hören schnell klar: Milky Chance ist längst mehr als ein originäres Popduo

Und das liegt nicht nur daran, dass Antonio Greger (Mundharmonika/Gitarre) und Sebastian Schmidt (Schlagzeug) zwei feste Bandmitglieder sind. Denn mit so vielen anderen Künstlern wie bei dem aktuellen Album haben Rehbein und Dausch noch nicht zusammengearbeitet – drei der zwölf Titel sind Kollaborationen.

Mit der australisch-maltesischen Singer-Songwriterin Tash Sultana haben sie das lässige „Daydreaming“ mit entspannten Reggaebeats aufgenommen. Mit der südafrikanischen A-cappella-Band Ladysmith Black Mambazo ist „Edens House“ entstanden. 

Milky Chance. Neues Album ist ein spannender und entspannter Mix aus Reggae, Electro-Beats, Afropop und Folk

Alle Songs sind ganz unterschiedlich vom Sound – zusammengehalten von der unverwechselbaren Stimme von Clemens Rehbein* und dem Milky Chance ganz eigenen, eher gemütlicheren als hektischem Tempo. Rehbein beschreibt das so: „Wir sind relativ früh Familienväter geworden, und da hast du automatisch viel Erdung. Manchmal steht man auch zwischen den Welten.“

Letzteres hört man vor allem den Texten an. Sie handeln von vielen Gefühlen – der Mond kommt als Metapher vor. „Der Albumtitel entstand, weil der Mond ein wiederkehrendes metaphorisches Mittel von uns ist. Er hat uns beschäftigt“, sagt Rehbein. Und auch wenn ihre Texte weit weg von politischen Inhalten sind, so positionieren sich Milky Chance durch die Produktion mit internationalen Künstlern ganz subtil und deutlich – ganz ohne Worte.

Nach "Stolen Dance" - ist das neue Milky-Chance-Album die Fortsetzung des Popwunders?

Jetzt hat das Warten ein Ende: Milky Chance trifft mit „Mind The Moon“ genau den Ton, der für die Fortsetzung des Kasseler Popwunders seit dem großen Hit „Stolen Dance“ (2012/13) sorgen kann. Ihre Tour startet am 30. Dezember in Australien.

Silvester werden die Musiker ebenfalls in Down Under verbringen, sie treten beim Falls Festival in Marion Bay auf. Überhaupt sind Milky Chance international extrem gefragt – Fans aus aller Welt reagieren jubelnd und voller Vorfreude auf ihre Internetposts und die Musikvideos.

Milky Chance ist Ende Januar auch live in Deutschland zu erleben

Los geht es in Köln. Ihre Heimatstadt Kassel steht zwar noch nicht auf dem Tourplan, doch versichert Rehbein im Interview mit unserer Zeitung: „Der Plan ist nicht fertig. Ich denke, wir werden uns für Kassel etwas überlegen – bisher haben wir das immer gemacht.“

Die Vorfreude auf ein Livekonzert mit den neuen Songs der ehemaligen Abiturienten aus Kassel, die 2013 auszogen, um Musik zu machen und zu Weltstars wurden, dürfte in Kassel riesig sein – schließlich sind Milky Chance dort gute, alte Bekannte.

Milky Chance: Mind The Moon (Vertigo Berlin/Universal)

Am Samstag (18.04.2020) sind Milky Chance aus Kassel als einzige deutsche Interpreten beim weltweiten Corona-Benefizkonzert dabei.

Am Samstag (18.04.2020) sind Milky Chance aus Kasel als einzige deutsche Künstler beim weltweiten Corona-Benefizkonzert dabei.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.