Proben in allen Kasseler Grundschulen

Kasseler Grundschüler üben für den großen Auftritt in der Stadthalle

+
Mit Begeisterung dabei: Schüler der Schule am Wall proben mit Mykola Avramchuk für das Konzert „Kassel singt!“.

Mehr als 400 Schüler werden am 29. April beim Konzert "Kassel singt!" ihre Lieder präsentieren. Das Projekt macht die Kinder nicht nur musikalischer, auch ihre Sprache profitiert.

Mit ihren Stimmen können diese Kinder locker einen Saal füllen: Zwei Lerngruppen der Jahrgangsstufen 1 und 2 im Saal der Schule am Wall zeigen bei der Probe mit Chorleiter Mykola Avramchuk, was sie gelernt haben. Das Lied „Hey, Pippi Langstrumpf!“ haben sie jedenfalls singend und auch gestisch schon gut drauf.

Noch eineinhalb Wochen, dann werden diese Kinder mit annährend 400 weiteren Kasseler Grundschülern ihre Lieder auf der Bühne der Kasseler Stadthalle präsentieren – am 29. April beim dritten Konzert von „Kassel singt!“.

Das Kinderkonzert ist zwar der Höhepunkt des Projekts, aber dessen Nutzen für die teilnehmenden Kinder liegt auch schon in der Probenphase, die am 15. Januar an allen Kasseler Grundschulen begonnen hat. Die Chorleiter der Musikschule Kassel kommen seitdem jede Woche in die Schulen, um dort mit den Schülern zwölf Lieder einzustudieren, die dann im Konzert, live begleitet von einer Band, gemeinsam gesungen werden. Dazu gehören Volkslieder wie „Alle Vögel sind schon da“ und „Der Kuckuck und der Esel“, der Kanon „Bruder Jakob“ in mehreren Sprachen, aber auch neuere Lieder wie „Biene Maja“ und „Hey Wickie“.

Das Einstudieren der Lieder hat nach der Einschätzung von Barbara Eltrop, Musiklehrerin an der Schule am Wall, einen erstaunlich positiven Effekt auf die Deutschkenntnisse der Schüler, von denen viele keine Muttersprachler sind: „Das sprachliche Niveau ist durch ,Kassel singt!‘ sehr gestiegen.“ Die positiven Effekte beobachtet auch Konrektorin Sonja Timmer. Die bei dem Projekt gelernten Lieder würden auch bei anderen Gelegenheiten gern gesungen. Sebastian Wolf, der Leiter der Kasseler Musikschule und Initiator von „Kassel singt!“, verweist darüber hinaus auf Anschlussprojekte wie den Kinderchor der Musikschule, die den teilnehmenden Schülern offenstehen.

„Kassel singt!“ hat sich innerhalb von drei Jahren erfolgreich etabliert, dafür steht auch die Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Geselle. Die Teilnehmerzahl stieg von 250 im Jahr 2016 auf mehr als 400 in diesem Jahr. Doch Wolf wünscht sich, dass die Teilnahme künftig kostenfrei möglich sein wird. Bisher fallen pro Schüler 20 Euro für die Liedermappe und das Konzert-T-Shirt an.

Neben der HNA, die das Konzert finanziell unterstützt, engagieren sich auch die Kasseler Sparkasse und Eltern, die Patenschaften übernehmen, dafür, dass Kinder aus bedürftigen Familien kostenlos teilnehmen können bzw. dass der Konzert-Eintritt von 7,50 Euro für deren Eltern und Verwandte übernommen wird. Denn wenn die Kinder am 29. April auf der Bühne der Stadthalle stehen und begeistert ihre Lieder singen, dürfen die Familien keinesfalls fehlen.

Kassel singt!: Sonntag, 29.4., 18 Uhr, Stadthalle. Karten: Tel. 0561 / 203 204.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.