Vielzahl von Angeboten am „Tag für Literatur“

Kassel spitzt am Sonntag die Ohren

Logo des „Tages für die Literatur“

Kassel. Literarische Institutionen aus Kassel beteiligen sich am hessenweiten „Tag für die Literatur“ am Sonntag, 29. Mai. Unter dem Motto „Kassel spitzt die Ohren“ haben Museen, Autoren und Vereine ein Programm zwischen Gegenwart und Geschichte, Tradition und Experiment zusammengestellt, bei dem das bewusste Hören von Literatur im Mittelpunkt steht.

Das Programm: • 11 Uhr, Goethestraße 38: Mozart-Essays / Und lerne die Mystik des Grases (Roswitha Seiffert liest). • 11 Uhr, Schauraum Obere Königsstraße 1: Die Brüder Grimm und ihre internationale Rezeption, Vortrag von Dr. Bernhard Lauer. • 11.30 Uhr, Schaustelle Stadtmuseum, Wilhelmsstr. 2: Kurt Kersten – ein Mann zwischen den Welten, Vortrag und Lesung mit Susanne Schaeffer und Peer Schröder. • 12 Uhr, Eingang Botanischer Garten, Bosestraße 15: „Und mitten in der Stadt herrscht gleichwohl die Natur“, Literaturspaziergang mit Eva-Maria Keller, Hartmut Müller und Karl-Heinz Nickel. • 13 Uhr, Murhardsche Bibliothek: Wertvoll – selten – einzigartig. Einblicke in die bibliophile Schatzkammer der Universitätsbibliothek Kassel. • 14 Uhr, Kunsttempel: Hören ohne aufzuhören - Radiokunst seit 1929. Ausstellungseröffnung mit Lesung. • 14 Uhr, Treppe zwischen Ottoneum und Staatstheater: Auf ein tolles Leben!! Satire von Barbara Weidemann. Lesung und Musik mit Thomas Gerner und Jochen Krajewski. • 15 Uhr, Kulturnetz, Untere Königsstraße 46 a: Samuel Beckett und Barbara Bray: Die Geschichte einer Freundschaft. Vortrag von Marek Kedzierski (Freiburg/Paris). • 15 Uhr, Treffpunkt Schöne Aussicht 9: Malwida von Meysenbug, die Hugenotten und Kassel: Eine Spurensuche. Spaziergang mit Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer und Sabine Köttelwesch. • 16 Uhr, Werkstatt, Friedrich-Ebert-Straße 175: „Wortschatz“, Lesung und Ausstellungseröffnung des Projektes der Schreibwerkstatt Kaufungen. • 17 Uhr, Gemeindepavillon der Christuskirche, Landgraf-Karl-Straße 70: „Gefängnis und Poesie“ – Der Dichter Wilhelm Speck (1861-1925), Vortrag von Karl Waldeck. • 17.30 Uhr, Schauraum Obere Königsstr. 1: Text-Gespräch und Bild-Betrachtung mit Karl-Heinz Nickel und Eva Maria Keller. Ausstellung zum Fotowettbewerb „… dann leben sie noch heute – Märchenhafte Orte im Literaturland Hessen“. Bis 19. 6., Di bis So 10-17 Uhr. (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.