Kasseler Band Dylan’s Dream triumphierte beim Deutschen Rock- und Pop-Preis

Dylan’s Dream sind eine ausgezeichnete Band: (hinten von links) Oli Kirsch (Schlagzeug), George-Edwin Cully Jr. (Bass), Peter Gössel (Gitarre), (vorn von links) Kathy Freiboth (Geige, Posaune), Christine Götzfried (Gesang), Juri Gretschko (Akkordeon, Keyboard) sowie (ganz vorn) Jörg Götzfried (Gesang, Gitarre). Foto: nh

Kassel / Siegen. Anfang Januar 2015 sangen Christine und Jörg Götzfried im Kasseler Theaterstübchen eine Zeile, die fast zwölf Monate später sehr passend ist für ihre Band Dylan’s Dream.

Damals interpretierte das Septett Bob Dylans „Forever Young“ mit der Zeile „Mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen“.

Ein Wunsch, von dem jeder Musiker im Land träumt, ist nun tatsächlich wahr geworden: Dylan’s Dream wurden beim Deutschen Rock- und Pop-Preis in Siegen als beste Coverband prämiert. Die undotierte Auszeichnung ist so etwas wie die inoffizielle deutsche Meisterschaft der Musikbranche.

Der Preis wird seit 1983 vom „Deutschen Rock & Pop Musikerverband“ vergeben. Allein in der Sparte Cover-/Revivalband gab es dieses Jahr mehr als 200 Bewerber aus der ganzen Republik. Dylan’s Dream haben alle ausgestochen. Aus Kassel gelang dies zuletzt Gitarrist Thomas Stolle, der mit seiner Combo im Jahr 2000 als beste Funkband triumphierte. Romana Reiff schaffte mit ihrer Coverband Fox Force 4 vier Jahre später den zweiten Rang.

In Siegen zeigte das Ehepaar Götzfried stolz die Siegerurkunde. Foto: nh

Dylan’s Dream wären auch mit einem dritten Platz zufrieden gewesen, wie Sängerin Götzfried sagt. Mit fünf Musikern waren die Nordhessen am Samstag in die Siegerlandhalle gereist, wo sie nach zwölf Stunden Programm und Ehrungen in mehr als 100 Kategorien um 22 Uhr als Sieger feststanden.

Seit 2007 überraschen Dylan’s Dream selbst Dylan-Experten immer wieder mit Neuinterpretationen von Songs wie „Like A Rolling Stone“ und der markanten Stimme von Frontmann Jörg Götzfried (64). „Wir sind fast jedes Wochenende unterwegs“, sagt seine Frau Christine (54).

Demnächst haben die Kasseler vielleicht noch mehr Auftritte. Sängerin Götzfried hofft, dass „der Preis ein Türöffner ist“. So treten Dylan’s Dream am 2. Januar im Münsteraner „Hot Jazz Club“ auf. Der Veranstalter war auf die Kasseler aufmerksam geworden, weil sie es beim renommierten Musikpreis bis ins Finale geschafft hatten.

Drei Tage später stehen Dylan’s Dream wieder im Theaterstübchen auf der Bühne – auch mit „Forever Young“. Mal schauen, welche Wünsche 2016 wahr werden.

Dylan’s Dream live: Dienstag, 5. Januar, 20 Uhr, Theaterstübchen, Jordanstraße 11. www.dylans-dream.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.