Mit ihrer Musik durchstarten

Auf dem Weg in eine neue Welt: Kasseler Band Mykket Morton  hofft auf Unterstützung der Fans

Mykket Morton: (von links) Julian Blumnauer (Gesang, Gitarre, Ukulele), Emil Hilgemann (Cajón, Schlagzeug), Philipp Jünemann (Bass) und Claudio Hohmann (Gesang, Gitarre, Cello). Der Bandname bedeutet „Viel mehr Ton“ – eine Wortkreation der Musiker. Foto: Malmus

Kassel. Sie setzen alles auf eine Karte: Die vier Jungs der Kasseler Band Mykket Morton haben ein großes Ziel. Sie wollen mit ihrer Musik - einer Mischung aus Indie, Folk und Pop - dieses Jahr durchstarten.

„Volle Kanne Musik“, nennt Sänger Julian Blumenauer das, wofür die Band steht.

Nur zu gerne würden Julian Blumnauer, Emil Hilgemann, Philipp Jünemann und Claudio Hohmann deutschlandweit Konzerte geben und auf Tour gehen. Von ihrer Musik leben können. Über 40 Konzerte haben sie im vergangenen Jahr in der Region gespielt und das erste Album „New World“ - „ausschließlich mit eigenen Songs“, wie sie betonen - haben sie kürzlich veröffentlicht. In ihren Texten geht es um die Liebe, das Leben, um persönliche Erfahrungen. „Jeder Song hat auch immer etwas mit uns zu tun, aber jeder kann die Texte für sich interpretieren“, sagt Blumnauer.

„Es war ein wahnsinniges Gefühl, als plötzlich bei einem Konzert die Leute unsere Texte mitgesungen haben.“

Auch ein eigenes Label haben sie gegründet. All das ist eine reife Leistung, schließlich gibt es die Band erst seit 2015. Stolz sind sie auf das Ergebnis und das können sie auch sein, denn ihren Zuhörern gefällt die mal melancholische und dann mal wieder launig-freche Musik, die sie machen. Sie haben immer mehr Fans. „Es war ein wahnsinniges Gefühl, als plötzlich bei einem Konzert die Leute unsere Texte mitgesungen haben“, erinnert sich Hohmann. Jetzt wollen sie noch besser werden, noch mehr live spielen und dafür gut gerüstet sein. Um ihr Ziel zu erreichen, fehlt es allerdings an einem: Geld. Die Band setzt deshalb auf Crowdfunding. Benötigt werden bis zum 24. Januar mindestens 10 000 Euro, dann endet der Finanzierungszeitraum des Projekts. Bis gestern hatten sie 2243 Euro zusammen. „Es ist noch ein weiter Weg, aber wir sind zuversichtlich“, so Hohmann.

Soll es mit der Band professioneller weitergehen, dann sind sie auf das Geld angewiesen. „Auf Tour zu gehen bringt erstmal nicht nur Geld, es kostet ordentlich was“, sagt Sänger Julian Blumnauer. Und Claudio Hohmann erklärt, warum das so ist: „Wenn wir in einem Club in Hamburg spielen wollen, weiß der Betreiber erstmal nicht, ob er den Laden voll bekommt. Also müssen wir für uns in den Städten werben und dafür brauchen wir Plakate, Shirts, ein Video und so etwas.“ Und weil sie viel Wert auf guten Sound legen, wird es auch Zeit für ein neues Mischpult. „Der Ton muss gut klingen und rund sein“, sagt Philipp Jünemann. „Außerdem wackeln uns die Mikrofonständer davon.“ Sie seien abgenutzt. Zudem muss der kleine, alte Bandbus überholt werden. „Mit dem können wir nicht drei Wochen am Stück unterwegs sein, ohne dass er liegen bleibt“, sagt Blumnauer. All das sei nötig, um in der Musikwelt mitspielen zu können.

Die Band

Claudio Hohmann (Gesang, Gitarre, Cello), 22 Jahre alt, aus Kassel. Nach dem Fachabitur an der Waldorfschule hat er sich ganz auf die Musik konzentriert. Er ist verheiratet und wird bald Vater.

Julian Blumnauer (Gesang, Gitarre, Ukulele), 21 Jahre, aus Kassel, Waldorfschüler, setzt auch 100 Prozent auf das Bandprojekt.

Philipp Jünemann (Bass), 23 Jahre, aus Kassel, studiert Landschaftsarchitektur. Er will im Sommer seinen Abschluss machen und sich dann auch voll und ganz der Musik widmen.

Emil Hilgemann (Cajón, Schlagzeug), 18 Jahre, stammt aus Morschen (Schwalm-Eder-Kreis), wohnt in Kassel, geht zur Schule.

Crowdfunding

Mit Crowdfunding lassen sich Projekte, Produkte, Startups und mehr finanzieren. Das Prinzip ist simpel: Man stellt eine Idee vor und nennt den Betrag, der benötigt wird, um das Projekt umzusetzen. Unterstützer können dann einen Wunschbetrag festlegen, mit dem sie ein Projekt fördern wollen. Dafür erhalten sie dann eine Gegenleistung. Bei Mykket Morton zum Beispiel eine CD für 15 Euro oder ein Sofakonzert für 900 Euro. Das Projekt der Band im Internet: www.startnext.com/mykketmorton

Livekonzert

Am 28. April treten Mykket Morton im Theaterstübchen auf.

Von Maja Yüce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.