Kasseler Songschreiber Ingo Schlemm präsentiert zweites Solo-Album

+
Ein Mann, eine Gitarre: Der Kasseler Lehrer und Musiker Ingo Schlemm hat ein neues Album.

Kassel. Man gebe dem Rocker eine Akustik-Gitarre, und heraus kommen leise gezupfte Töne. Der Kasseler Songschreiber und Sänger Ingo Schlemm hat bereits 2009 mit seinem Album „Almost Acoustic“ bewiesen, dass er auch ruhig kann.

Damals waren es Songs aus allen Schaffensphasen, die Schlemm in akustischer Variante mit befreundeten Künstlern aufnahm. Doch schon der Titel (auf Deutsch „beinahe akustisch“) verriet, dass die Reise des Musikers weitergehen sollte.

Mit „Strictly Acoustic“ liefert der 41-Jährige, der hauptberuflich Lehrer an der Albert-Schweitzer-Schule ist, nun die nächste Stufe seiner Reise ab: Nur eine Stimme und eine akustische Gitarre. Auf dem Album wechseln sich eigene Stücke mit Cover-Versionen bekannter Künstler wie Bruce Springsteen, John Fogerty und Townes van Zandt ab. „Eigentlich bin ich nicht so ein großer Fan von Covermusik“, verrät Schlemm. Deshalb sei es ihm wichtig gewesen, die Lieder so zu spielen, wie er sie empfindet, und sich an keine Vorgaben zu halten.

Die 22 Stücke in klassischer Songwriter-Manier wechseln in ruhiger Kontinuität von Folk-Picking zu „gestrummten“ Akkordfolgen. Schlemm hat das Album in seinem heimischen Studio auf drei Spuren aufgenommen und ohne viel Nachbearbeitung abgemischt. Das verleiht der CD den Live-Touch.

Stimme klingt geschmeidig

Stimmlich erinnert der Musiker an den irischen Songwriter Luka Bloom, mit einer Nuance James Hatfield (Metallica). Höhepunkt der CD ist „Snowin’ on Raton“, im Original von Townes van Zandt. Schlemms Stimme klingt geschmeidig und klar, was dem sehnsüchtigen Song Authentizität verleiht.

Auch die Eigenkomposition „A Sorry Tale“ zeigt Wirkung. Schlemm ist komplett bei sich, im Gegensatz zu dem Cover „Coming Around“ (Nick Saloman), das sich stimmlich wie musikalisch unstet, nicht ganz angekommen anhört. Hier und da ist der Rocker Schlemm ein bisschen dominant.

Aber der Künstler, der ursprünglich aus der Punkrock/Crossover-Szene kommt, kann und will seine musikalische Vergangenheit auch gar nicht verleugnen: „Meine rockige Ecke lebe ich natürlich weiterhin aus, sehe darin aber auch keinen Widerspruch.“ Das Album „Strictly Acoustic“ ist für 10 Euro auf Schlemms Homepage erhältlich: www.almost-acoustic.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.