Kasseler Techno-Künstler Pantha du Prince gewinnt Musikpreis Echo

Kassel/Berlin. Ginge es nach Till Brönner, würde Hendrik Weber alias Pantha du Prince bald an der Spitze der Charts stehen. „Mit minimalem Techno fährt er maximales Lob ein“, sagte der Ausnahme-Jazzer bei der Echo-Verleihung in Berlin über den aus Kassel stammenden Musiker.

Lesen Sie auch:

- Das sind die Gewinner der 20. Echo-Verleihung

- Der Glöckchen-Mann

An die Spitze der Charts wird es sein Album „Black Noise“ wohl nicht mehr schaffen, dafür erhielt der 36-Jährige am Donnerstag den wichtigsten deutschen Musikpreis. Beim Kritikerpreis setzte sich Pantha du Prince gegen Tocotronic, Christiane Rösinger, Fritz Kalkbrenner und Kristof Schreuf durch. Nachdem Brönner ihm die Trophäe überreicht hatte, bedankte sich Weber stellvertretend für die elektronische Musik insgesamt, die nur „selten gewürdigt wird und eine internationale Sprache ist“.

Die musikalische Sprache des mittlerweile in Berlin lebenden Künstlers wird längst überall verstanden. Sogar in England ist man stolz auf den Deutschen, weil Pantha du Prince der erste Elektronik-Künstler war, der vom Label Rough Trade unter Vertrag genommen wurde, das sich mit Gitarren-Bands wie den Smiths einen legendären Ruf erarbeitet hat. (mal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.