Unterschrift auf Solidaritätsanzeige

Kasselerin Katja Friedenberg verteidigt Xavier Naidoo

+
An seiner Seite wurde sie bekannt: Xavier Naidoo (Mitte) mit Katja Friedenberg und den anderen Kandidaten (von links) Mic Donet, Max Giesinger und Rino Galiano im Januar 2012 in der Castingshow „The Voice of Germany“. Fotos: dpa/nh

Kassel. Sie ist als Kandidatin von Xavier Naidoo bei "The Voice of Germany" bekannt geworden - jetzt verteidigt die Kasselerin Katja Friedenberg den umstrittenen Sänger.

Damit gehört Friedenberg zu einer Reihe von Musikern, die die Entscheidung kritisieren.  

Für die Kasseler Sängerin Katja Friedenberg ist es eine „Schande“, was der NDR mit Xavier Naidoo gemacht hat. Erst wurde der Mannheimer Soul-Sänger zum deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest (ESC) gekürt. Als dann über seine umstrittenen Auftritte und angeblich homophobe Texte diskutiert wurde, machte der NDR die Nominierung wieder rückgängig.

Friedenberg, die 2012 als Naidoos Kandidatin in der Castingshow „The Voice of Germany“ bekannt wurde, „kann nicht glauben, dass der NDR von der Kritikwelle überrascht wurde“, wie sie unserer Zeitung sagt. Der 44-Jährige polarisiere nun mal, weil seine „Meinungen nicht immer massenkompatibel sind“. Friedenberg hat ihren Mentor als „warmherzigen und sehr offenen Menschen“ kennengelernt.

Darum war es für die 29-Jährige klar, dass sie die ganzseitige Solidaritätsanzeig mitunterzeichnet, die am Samstag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erschien. „Menschen für Xavier Naidoo“ stand da auf rotem Grund, darunter die Namen von 121 Prominenten wie Jan Delay, Jan Josef Liefers, Til Schweiger und die ehemalige Kasseler Grünen-Politikerin Antje Vollmer. Friedenbergs Name steht direkt über dem von Volksmusik-Star Andreas Gabalier.

Solidarität für Xavier Naidoo: Diese Anzeige erschien am Samstag in der „FAZ“.

Bezahlt hat die angeblich 70.000 Euro teure Anzeige Konzertveranstalter Marek Lieberberg. Für Friedenberg, die noch bis Januar in der Show „Atemlos“ auf der Bühne des renommierten Berliner Wintergarten-Varietés steht, ist die ganzseitige Werbung „Ausdruck der hohen Wertschätzung, die Kollegen Xavier entgegenbringen. Das kommt nicht von ungefähr.“ 

2012 stand die Wahl-Mannheimerin für das aus Naidoo und Kool Savas bestehende Duo Xavas beim Bundesvision Song Contest auf der Bühne. Vom Xavas-Album stammt ein Song über Ritualmorde von Schwulen an Kindern. Den Vorwurf, Naidoo sei homophob, hält Friedenberg für „absurd“: „Er begegnet Menschen mit größtem Respekt und macht keinerlei Unterschiede.“ Naidoos Auftritt vor rechten Reichsbürgern will sie nicht kommentieren.

Glaubt man Friedenberg und anderen Künstlern, die Naidoo näher kennen, ist der Star einfach nur ein sehr guter Sänger, der eben manchmal ins Fettnäpfchen tritt. Den NDR wird die Anzeige jedoch nicht mehr umstimmen. Ein Sprecher sagte: „Xavier Naidoo hat neben vielen Kritikern auch viele Fans. Aus unserer Sicht ist alles Nötige dazu gesagt.“

Katja Friedenberg gastiert mit ihrem Pianisten Thomas Höhl als Sentimental Two am 29. Dezember beim Duo-Abend im Kasseler Theaterstübchen, Jordanstraße 11.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.