Edgar Knecht und Ensemble mit jazzigen Liedern

Kathreinerle hat den Blues

Neues Liedgut: Edgar Knecht im Schauspielhaus. Foto: Malmus

Kassel. Man kennt sie aus der Kindheit, dem Pfadfinderverein oder dem Musikunterricht: Die alten Weisen über den wilden Wassermann, der die schöne Prinzessin Lilofee verführte oder den Jäger, der vor einem Hasen davonläuft. Aber ein deutsches Volkslied in Jazz-Harmonik mit feurigen Salsa-Rhythmen zu neuem Leben zu erwecken, das will gekonnt sein.

„Good Morning Lilofee“ heißt die neue CD, die Pianist Edgar Knecht und sein Ensemble am Sonntag im ausverkauften Schauspielhaus präsentierten. Und sie hatten mächtig Spaß dabei. Gute drei Stunden zogen Edgar Knecht, Rolf Denecke am Bass, Stephan Emig am Drum und Tobias Schulte an der Percussion das Publikum in ihren Bann.

Dabei herrschte eine magische Kommunikation zwischen den vier Jazzern, die sich die musikalischen Motive mit einem Lächeln auf den Lippen spielerisch zuwarfen: In halsbrecherischen Klavierläufen, feurigen Drumsoli in afrikanischem Sechsachteltakt und bluesigen Basseinlagen wurden Knechts raffinierte Arrangements meisterhaft umgesetzt. Technische Perfektion, kompositorisches Genie und feinste Detailarbeit vereinten sich zu einer wirklich grandiosen Darbietung.

Und so konnte man verfolgen, wie die bekannten Melodien von „Maria durch ein Dornwald ging“ oder dem Tanzhit „Heissa, Kathreinerle“ zwischen mächtigen Akkorden verschwanden, sich eilig durch transparente chromatische Linien schlängelten und am Ende zum heißblütigen Reggae-Beat verschmolzen oder als lyrische Moll-Variation verklangen.

„Volkslieder sind oft im Dreivierteltakt geschrieben. Wenn man viel mit ihnen arbeitet, fängt man irgendwann an, im Walzer-Rhythmus zu denken und zu träumen“, erklärte Knecht mit einem Augenzwinkern. „Das nächste Stück habe ich tatsächlich geträumt. Ich musste nur noch schnell ans Klavier, um es aufzuschreiben.“

Passend zu dieser Einleitung auch der Titel der traumwandlerischen Ballade: „Nachts um ¾“. Es gab tosenden Applaus und zwei Zugaben.

Good Morning Lilofee ist bei Ozella Music erschienen.

Von Caroline Rehrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.