Keine Fragezeichen mehr: Vollplaybacktheater auf Abschiedstour

+
Noch Fragen? (von links) Justus Jonas (SupaKnut), Bob Andrews (Christoph Landwehr) und Peter Shaw (Britta Lemon).

Baunatal. Wie die G-8-Generation heute in den Schlaf findet, bleibt ein Mysterium: Die Ära des Hörspiels ist ja unwiderruflich vorbei. Umso schöner, wenn die Kunst dem Leben hinterherläuft: Seit 15 Jahren versuchen die Darsteller von „Das Vollplayback-theater“ das Erbe zu bewahren und verdeutlichen, worum es (ihrer Ansicht nach) bei „TKKG“ und „Benjamin Blümchen“ wirklich geht.

Das kostet schon mal 30 Euro und wird von 450 Gästen Freitagabend in der Baunataler Stadthalle gern bezahlt. Das Stück heißt „Der Super-Papagei“ (der Titel einer „Drei ???“-Folge) und ist ein Verwirr-Kinderkrimi um ein Federvieh, das den Weg zu einem Schatz krächzen kann. Vollplaybacktheater meint, dass das Hörspiel im Hintergrund läuft und die Darsteller dazu die Lippen bewegen. Das klingt albern und ist es auch: Der Abend ist eine Mischung aus Verneigung und Demontage, nostalgischer Ehrfurcht und schmunzelndem Rückblick, denn die Darsteller nehmen den Stoff so ernst, wie man ihn eben im Erwachsenenalter nehmen kann.

Wo der Dialog Lücken lässt, wird gnadenlos verfremdet und der letzte Hauch Spannung in Ledertangas und Klowitzen ertränkt. Das ist alles sehr liebevoll, mit hohem konzeptuellen Aufwand realisiert und stellenweise wirklich witzig. Schade nur, dass auch diese Kassette an ihr Ende kommt, denn das Vollplaybacktheater löst sich nächstes Jahr auf.

Von Lennart Martens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.