Interview mit Katrin Bauerfeind

„Keine Geld-zurück-Garantie“: Katrin Bauerfeind über Männer und die Liebe

+
Katrin Bauerfeind

Katrin Bauerfeind verspricht einen aufregenden Abend rund um Liebe. Sie kommt am 1. Dezember in die Stadthalle Kassel. Wir sprachen vorab über ihr über Datingshows, Männer und die Ehe. 

Hassliebe, Nächstenliebe, Tierliebe, Elternliebe, Liebe zum Partner, zu Freunden, zur Heimat – Katrin Bauerfeind beleuchtet in ihrem Buch „Alles kann, Liebe muss“ viele Facetten der Liebe. „Ich habe festgestellt, dass in der Welt viel Hass ist und dachte, da darf man die Liebe nicht dem Schlager, dem Zynismus oder der Werbung überlassen“, sagt sie im Interview. Das will sie auch in Kassel, wo sie am 1. Dezember mit „Liebe: Die Tour zum Gefühl“ in der Stadthalle auftritt.

Frau Bauerfeind, wie lange ist ein Paar verheiratet, wenn es Eiserne Hochzeit feiert?

Katrin Bauerfeind: Gold, danach kommt Eisern. 60 Jahre?

Fast. 65 Jahre.

Bauerfeind:Fast – das gilt als Wissen.

Es geht bei Ihnen um die Liebe. Glauben Sie an die Ehe?

Bauerfeind:Ich glaube, dass es in unserer Gesellschaft noch immer das Ideal gibt von der einen Person – dem einen Deckel auf den Topf. Ich stelle fest, dass das für viele aber ein Ideal ist, an dem sie zerbrechen, weil sie es nicht erreichen. Ich glaube, Liebe ist etwas total Individuelles und jeder sollte auf sein eigenes Herz hören. So kitschig das klingt.

Sie reden auf der Bühne Klartext in Sachen Liebe. Verunsichert das eher die Männer oder die Frauen?

Bauerfeind: Männer sind erst mal geneigt zu denken, es ist Kitsch. Es ist eher ein deutsches Phänomen, dass Wut und Hass als ernst gelten und alles, was mit Liebe zu tun hat, kitschig anmutet. Auch dagegen will ich vorgehen. Wenn der Witz gut ist, wird gelacht. Wenn am Ende des Abends die Leute rausgehen, habe ich das Gefühl, sie denken: „Ja! Liebe ist nicht so scheiße. Her damit, mehr davon. Lass es uns ausprobieren.“

Wann haben Sie zuletzt jemandem gesagt, dass sie ihn lieb haben?

Bauerfeind:Ich mache das jetzt ständig und glaube, die Leute sind schon genervt von mir. Ich schreibe Freunden, wie super ich sie finde. Ich mache auch wildfremden Leuten Komplimente, die gucken mich dann ganz irritiert an – so, als sei ich kaputt. Aber mir ist das wurscht.

Warum gelten Männer, die über die Liebe singen als romantisch, Frauen als kitschig?

Bauerfeind: Es kommt vor, dass Männer nach dem Programm zu mir kommen und sagen: „Frau Bauerfeind, selbst ich als Mann habe heute Abend gelacht.“ Krass, eine Frau hat einen Witz gemacht und ein Mann hat gelacht, das sollten wir für die Nachwelt festhalten. Wenn ein Mann ein Buch schreibt, denkt keiner, das wird nur für Männer sein. Bei Autorinnen ist das anders. Das ist merkwürdig. Aber: Ich habe mein Programm so aufbereitet, dass jeder Mann etwas mit der Liebe anfangen kann. Es gibt aber keine Geld-zurück-Garantie.

Was hat sie bei der Recherche zur Liebe überrascht?

Bauerfeind:Ich habe festgestellt, dass die Leute am allerliebsten einen Partner haben, der sehr nah aus ihrer Region kommt – sie denken, das Vertrauteste ist das Beste für sie.

Im Fernsehen wird die Liebe auf einer Nacktinsel gefunden, und der „Bachelor“ wählt aus zig Frauen eine aus. Was halten Sie von Datingshows?

Bauerfeind: Ich bin überhaupt nicht pessimistisch, was das angeht, stelle aber fest, dass ich damit weitestgehend allein bin. Die Liebe hatte es schon immer wahnsinnig schwer. Früher ist man verheiratet worden, weil dafür drei Kamele rumkamen. Wir haben heute die Gelegenheit, nach so etwas wie nach der Liebe zu suchen. Das Internet ist am Ende eine Möglichkeit, die den Radius vergrößert. Das finde ich alles begrüßenswert. Im Einzelfall kann da auch viel Frust dahinter stecken, aber eben auch viele lustige Geschichten.

Ihr Programm bezieht sich auf ihr Buch – sie sind auch Comedian. Das wird in Kassel sicher keine reine Lesung, oder?

Bauerfeind: Nein! Es ist ein Mitmachabend. Ich mache es ja nicht für mich, sondern für die Leute. Sie sollen den Eintrittspreis rauslachen. Ich bin Schwäbin und ich nehme das ernst. Ich glaube, es wird der aufregendste Abend zum Thema Liebe, den man außerhalb des eigenen Schlafzimmers erleben kann.

Welche ist für Sie die schönste Facette der Liebe?

Bauerfeind: Es ist egal, welche Facette. Am Ende ist Liebe immer, wenn das Herz nach Hause kommt. Und was das nach Hause ist, entscheidet jeder selbst.

Und welchen Kompromiss würden Sie auch für die Liebe nicht eingehen?

Bauerfeind:Ich würde nie meine Freiheit aufgeben.

Ein schönes Schlusswort. Danke für das Gespräch.

Bauerfeind:Alles Gute und viel Liebe.

Katrin Bauerfeind Live: 1.12., „Die Tour zum Gefühl“, Stadthalle Kassel, Kartentelefon: 0561/203 204 und beim HNA-Kartenservice

Katrin Bauerfeind (35) ist Journalistin, Moderatorin, Buchautorin und Schauspielerin. Sie stammt aus Aalen. Bekannt wurde sie mit der Internetsendung „Ehrensenf“, die 2006 den Grimme Online Award erhielt. Seit 2014 läuft auf 3Sat ihre Sendung „Bauerfeind assistiert“. Mit „Alles kann, Liebe muss“, ist sie auf Lesereise. Über ihr Privatleben spricht sie nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.