Das Del Fra Quintet und das Tingvall Trio glänzten im Schauspielhaus

Klänge für Gourmets

Boten eine großartige Darbietung: Das Del Fra Quintet mit (von links) Sebastian Sternal, Airelle Besson, Riccardo Del Fra, Pierrick Pedron und Jonas Burgwinkel. Foto: Zgoll

KASSEL. Der Saal des Schlachthofs hätte die große Menge von Gästen natürlich nicht fassen können, daher war das Kasseler Kulturzentrum in weiser Voraussicht in das Schauspielhaus des Staatstheaters ausgewichen. Sehr gut besucht, wenn auch nicht ausverkauft, bot diese Spielstätte am Donnerstagabend den adäquaten Rahmen für eine „Double Jazz Night“, wie man sie auf diesem hohen internationalen Niveau hier nicht allzu häufig geboten bekommt.

Den Auftakt machte das Quintett des italienischen Kontrabassisten Riccardo Del Fra mit einer feinfühligen Hommage an seinen früheren Bandkollegen, den verstorbenen legendären Trompeter Chet Baker. Mit eindringlichen, fast schon poetischen Interpretationen von Bakers Musik zogen Del Fra, Airelle Besson (Trompete/Flügelhorn), Pierrick Pedron (Saxofon), Sebastian Sternal (Piano) und Ausnahmetrommler Jonas Burgwinkel das atemlos lauschende Publikum in ihren Bann.

Fantastisch, wie subtil der Filigrantechniker Burgwinkel unentwegt diverse Perkussionsnstrumente in sein Schlagwerk integrierte. Nach einer Dreiviertelstunde endete eine großartige Darbietung leider ohne Zugabe, ungeachtet der stürmischen Beifallsbekundungen.

Eine deutlich anders angelegte Musik erwartete die Zuhörer nach der Umbaupause: Druckvoll, lauter, fast mit der Wucht einer Rockband startete das Tingvall Trio mit dem Titel „Sevilla“ in sein anderthalbstündiges Konzert. Das mit diversen Auszeichnungen bedachte Ensemble des schwedischen Pianisten und Komponisten Martin Tingvall begeisterte die Zuhörer mit seinem intensiven Zusammenspiel, mitunter fast hymnischen Stücken, getragen von schönen Melodien und kräftigen Grooves, die auch im Pop zu hören sind. Großer Applaus und eine Zugabe beschlossen ein exquisites Doppelkonzert.

Von Wolfgang Wollek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.