Die Klassenbesten von morgen: Die Indierock-Band Fullax

+
Sie sind Fullax: Sänger und Gitarrist Julian Giese (von links), Schlagzeuger Jonas Hoppe und Bassist Ercan Aydin.

Kassel/Melsungen. Vor wenigen Wochen wusste man nicht, wer hier eigentlich die Vorgruppe ist im Club Unten hinter dem Kulturbahnhof. Die heimische Band Fullax sollte für das bayerische Duo The Dope einheizen, aber dann sangen alle Besucher jede Zeile ihrer Indierock-Hymnen mit. Die Vorgruppe hatte dem Haupt-Act die Show gestohlen.

Wie so etwas geht, haben Sänger und Gitarrist Julian Giese (24), Schlagzeuger Jonas Hoppe (19) sowie Bassist Ercan Aydin (23) unter anderem an der Mannheimer Popakademie gelernt. Seit vorigem Jahr gehört das Trio aus Melsungen und Spangenberg zum Bandpool, einem Förderprojekt, aus dem schon arrivierte Bands wie Revolverheld und OK Kid hervorgegangen sind.

Konzerttipp

Freitag, 20 Uhr: Fullax spielen mit der Band Port London (Wetzlar/Marburg) im K 19, Moritzstraße 19, Kassel

Fullax setzten sich gegen mehr als 300 Bewerber durch und reisen nun einmal im Monat zu Coachingseminaren nach Mannheim, wo sie Tipps für die Bühnen-Performance und das Musikgeschäft erhalten. Ein eigenes Album haben sie noch nicht, dafür kursieren im Netz einige schöne Indie-Electro-Songs, die an englische Vorbilder wie The Cure und Chvrches erinnern.

„Heutzutage braucht man kein Album mehr, um als Band bekannt zu werden“, glaubt Hoppe. Man muss auch nicht in einer Metropole leben. Die drei wohnen weiterhin in Spangenberg sowie Melsungen und studieren in Kassel Kunstwissenschaften, Elektrotechnik und Mathe.

Eine gute Band braucht heute vor allem eine gute Idee. Die hatten Fullax auch beim Bandnamen. Sänger Giese hörte das nordhessische Wort früher immer bei seiner Oma und fand es irgendwann im Regiowiki der HNA wieder. Es heißt so viel wie Faulenzer. Aber das sind Fullax ganz sicher nicht.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.