Heeresmusikkorps trifft auf Marinemusikkorps und Klassik trifft auf Ragtime 

Verstärkung aus Wilhelmshaven: Das Marinemusikkorps Nordsee unter der Leitung des Fregattenkapitäns Lutz Bammler (rechts) trat neben dem Heeresmusikkorps 2 Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Reinhard Kiauka in Baunatal auf. Foto:  Malmus

Baunatal. Roy Black kam "Ganz in Weiß", und  Howard Carpendale sagte „Hello again“: An den alten Hitparaden-Schlagern hatten am Mittwoch die mehr als 1000 Besucher in der Rundsporthalle Baunatal besonders großen Spaß.

Sänger Udo Seifert wechselte die Kostüme, unterstützt von Diana Blume und Andreas Alschinger als eine Art Dieter Thomas Heck.

Beim Benefizkonzert des Heeresmusikkorps 2 Kassel, verstärkt durch das Marinemusikkorps Nordsee aus Wilhelmshaven, wurden 20 Jahre Patenschaft der Stadt Baunatal mit dem Heeresmusikkorps 2 gefeiert. Der Erlös kommt der Baunataler Diakonie und dem Kuratorium Aktion für behinderte Menschen in Stadt und Landkreis Kassel zugute.

Fregattenkapitän Lutz Bammler präsentierte mit seinen Musikern einen zeitgenössischen Marsch, bevor Richard Wagners Walkürenritt zelebriert wurde. Die Furioso Polka von Johann Strauss (Sohn) hätte nicht furioser sein können. Beim Seemannslieder-Medley mit Volker Reesing und Michael Heinlein (als Hans Albers) wurde mitgesungen und geschunkelt.

Auch Oberstleutnant Reinhard Kiauka packte allerhand Wissenswertes in seine charmanten Moderationen. Fröhlich pfeifend kamen die „Regimentskinder“ daher, bevor in Rossinis Wilhelm-Tell-Galopp mit Jan Schröter am Xylofon ordentlich die Post abging. Lisa Hitzing begeisterte mit dem Alt-Saxofon in „The Devil’s Rag“ mit Ragtime, der zu den Vorläufern des Jazz gehört. Beim gemeinsamen Finale der über 90 Musiker folgte auf die klanggewaltige Ouvertüre 1812 von Peter Tschaikowski und den majestätischen Königsmarsch von Richard Strauss das Beste der Soulband Earth, Wind & Fire.

Das Heeresmusikkorps 2 Kassel hat seit seinem Bestehen nicht nur über 2,5 Millionen Euro für wohltätige Zwecke eingespielt, es hat auch einen fest verankerten Platz in den Herzen. Hervorragende Musiker und Dirigenten, ein vielseitiges Programm mit lustigen Einlagen und ein restlos begeistertes Publikum.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.