Hessischer Filmpreis am 12. Oktober vergeben

Klaus Sterns Göker-Doku für Filmpreis nominiert

Kassel. Klaus Stern ist mit seinem Film „Versicherungsvertreter“ über Mehmet E. Göker nun auch für den Hessischen Filmpreis nominiert.

Über Klaus Sterns „Versicherungsvertreter“ urteilt die Jury: „Im Fokus von Sterns Aufmerksamkeit stehen die schillernde Figur des Versicherungsvertreters Mehmet E. Göker, die psychologischen Verheerungen von Gier und Macht und die menschlichen Schwächen, die in geballter Form und an falscher Stelle so viel Unheil anrichten. Der Film ist mutig, intelligent und unterhaltsam und erzählt weitaus mehr, als er zeigt.“

Der Kasseler Regisseur konkurriert mit seiner Darstellung des MEG-Chefs in der Kategorie Dokumentarfilm mit den Filmen „Bulb Fiction“ von Christoph Mayr über die Gefahr des Quecksilbers durch die Energiesparlampe und mit „Vergiss Mein Nicht“ von David Sieveking. Er schildert, wie die Demenz nach und nach Besitz von seiner Mutter Gretel ergreift. Die Nominierung in der Kategorie Dokumentarfilm ist mit je 5000 Euro dotiert. Stern ist auch im Rennen um den Deutschen Filmpreis.

Die Preisgala zum Hessischen Film- und Kinopreis findet am Freitag, 12. Oktober, in der Alten Oper Frankfurt statt. Moderiert wird sie von dem in der Türkei geborenen und in Frankfurt aufgewachsenen Schauspieler Adnan Maral. Gastgeber sind der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Eva Kühne-Hörmann, Ministerin für Wissenschaft und Kunst. Ko-Gastgeber ist der Direktor der Frankfurter Buchmesse Juergen Boos.

Mit dem Hessischen Film- und Kinopreis werden jährlich Regisseurinnen und Regisseure ausgezeichnet, die inhaltlich Mut beweisen oder ästhetisch neue Wege gehen. Dotiert ist er mit insgesamt 185.000 Euro dotiert. (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.