Voller Energie, aber wenig abwechslungsreich: The Bones rockten die Nachthallen

Knochenharte Schwedenhappen

Dröhnender Punk-’n’-Roll: Beef Bonanza (links) und Marcus Pettersson von den Bones im Musiktheater. Foto: Zgoll

KASSEL. Als Opener konnten The Stars of the Silverscreen in ihrem halbstündigen Set mit eher gleichförmigem Punkrock nur wenige Fans vor die Bühne locken - die Mehrzahl zog es vor, im Biergarten auf The Bones zu warten.

Nach fast einer Stunde Wartezeit und ersten ungeduldigen Pfiffen gaben sich die vier Musiker aus dem schwedischen Karlskrona nach 22 Uhr endlich die Ehre, um als Hauptact des Abends ihren dröhnenden Punk ’n’ Roll ins geschätzt 200-köpfige Auditorium zu brettern. Selbstverständlich kreischten die beiden Gitarren von Beef Bonanza und Marcus Boner Petersson im genretypischen Kreissägen-Sound, der Bass von Andi Nero, cowboybehütet à la Lemmy Kilmister, pumpte die tiefen Frequenzen in den Saal und Drummer Spooky Fred verdrosch unentwegt Becken und Trommeln, wobei die Schläge der Bassdrum Mägen und Zahnfüllungen in besorgniserregende Vibrationen versetzten.

Die wenig abwechslungsreiche Rhythmik des Bones-Programms unterschied sich hauptsächlich durch die Tempi der einzelnen Songs, wobei aufgrund der enormen Gesamtlautstärke nur Textfragmente wahrnehmbar waren. Immerhin vermochten Teile des Publikums einige Zeilen mitzusingen. Sehr beliebt war natürlich das inflationär gebrauchte F***-Wort. Vor der Bühne gab es sogar ansatzweise Pogo-Tänze.

The Bones nennen die Ramones, Social Distortion und Motörhead als ihre Einflüsse - interessanterweise aber auch Elvis Presley, Johnny Cash oder gar die Bay City Rollers wegen ihrer melodischen Elemente - davon war bei bestem Willen nur mit Mühen etwas herauszuhören.

Nach einem knappen einstündigen, energievollen Konzert belohnten The Bones ihr begeistertes Publikum noch mit einem längeren Zugabenblock.

Von Wolfgang Wollek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.