Baunatalerin ausgeschieden

TV-Kritik zur Vox-Show „Geschickt eingefädelt“ mit Guido Maria Kretschmer

+
Die Juroren: Anke Müller (Designerin), Guido Maria Kretschmer und Inge Szoltysik-Sparrer (Verband der Maßschneider).

Nähen bedeutet Präzision und Leidenschaft, heißt es dramatisch im Vorspann der Show „Geschickt eingefädelt". Unsere TV-Kritik:

Mit in der Jury: Guido Maria Kretschmer, bekannt aus "Shopping Queen". „Nähen fasziniert mich, seit ich ein kleiner Junge bin", erklärt dann Kretschmer inmitten alter Nähmaschinen und verkündet: „Höchste Zeit für eine neue Show".

Acht Kandidaten treten dort gegeneinander an und müssen unter Zeitdruck Anziehsachen schneidern, deren Stil und Technik von der Jury bewertet werden. Gastgeber Kretschmer, bei „Shopping Queen“ geliebt für sein Schandmaul, hält sich diesmal eher zurück. Gefürchtet, weil schonungslos kritisch, ist Jurorin Inge Szoltysik-Sparrer vom Bundesverband des Maßschneiderhandwerks: „Das sieht aus, wie mit der Kreissäge zugeschnitten.“ Jurorin Anke Müller bleibt neutral, lobt viel und wirkt so zuweilen profillos.

Katja Schirmer

Die Teilnehmer aber sind gut ausgewählt, alle vom Typ her unterschiedlich, wovon die Show profitiert, weil jeder seinen Stil umsetzen kann. Bei der ersten Aufgabe sollen die drei Männer und fünf Frauen einen Bleistiftrock nähen. Ein Desaster ist das für Katja Schirmer aus Baunatal, die Probleme mit der Zeitvorgabe und technische Probleme hat.

Bei der zweiten Aufgabe muss ein Herrenhemd in ein Partytop verwandelt werden, sogenanntes Upcycling. Zitternde Hände und angespannte Stimmung lassen dabei die Wettbewerbsbedingungen echt wirken. Weniger geht es bei der Show allerdings darum, Ideen fürs Nähen zu vermitteln, sondern um Kandidaten und deren Arbeit. Entertainment statt Service. Das kam bei 1,65 Millionen Zuschauern gut an, eine Quote, die sich sehen lässt. Am Ende jeder Folge wird der Gewinner der Aufgaben gekürt, was dieser jedoch davon hat, bleibt die Show bisher schuldig. Bitter wird es, als Teilnehmerin Katja unter Tränen ein Statement abgeben muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.