Levina belegt den vorletzten Platz

Kommentar zur deutschen ESC-Pleite: Selbst verschuldet

+

Dass es diesmal nach zwei letzten Plätzen nur der vorletzte Platz beim Eurovision Song Contest geworden ist, kann niemanden trösten. Am wenigsten die Sängerin Levina. Ein Kommentar dazu von Werner Fritsch.

Zwar ist es richtig, dass sich auch diesmal bei den Abstimmungen sowohl der Jurys als auch des TV-Publikums wieder deutlich Sympathien und Antipathien zwischen den europäischen Nachbarn abgezeichnet haben und dass Deutschland da mit keinem Bonus rechnen kann. Doch die dritte Pleite in Folge ist vor allem selbst verschuldet. Wer hat Levina mit einem mittelmäßigen Song ausgestattet und die sympathische Sängerin in ein Korsett kühler Strenge gezwungen, das nicht zu ihr passte? Einige unsauber gesungene Töne besorgten dann den Rest.

Lesen Sie auch:

Portugal gewinnt ESC 2017 - Deutschland Vorletzter

Live-Ticker: Deutschland rätselt über Gründe für ESC-Debakel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.