Junges Theater: Intendant Andreas Döring stellt den Spielplan für 2010/2011 vor

Die Kraft der Ruhe im JT

Die Köpfe am Jungen Theater: (von links) Theaterpädagogin Rachel Clarke, Regisseur Alexander Krebs, der Ensembleneuzugang Pascal Goffin, Intendant Andreas Döring, der neue Schauspieler Florens Schmidt und die neue Dramaturgin Nina-Maria Schmidt sowie Stefan Mönikes (Öffentlichkeitsarbeit). Foto: Helm

Göttingen. Ruhe, Bewegungslosigkeit, Stillstand. Attribute, die man nicht unbedingt dem Jungen Theater (JT) in Göttingen zuschreibt, die es sich jetzt aber auf die Fahnen für die Spielzeit 2010/ 2011 geschrieben hat.

Mit „In der Ruhe liegt die Kraft“ lässt sich der Spielplan, den Intendant Andreas Döring gemeinsam mit Dramaturg und Regisseur Alexander Krebs erarbeitet hat, auf den Punkt bringen. Und das, obwohl sich im Jungen Theater selbst nach einer laut Oberbürgermeister Wolfgang Meyer „fast rekordverdächtigen Spielzeit“ viel bewegt: Alexander Krebs übergibt seine Position als Dramaturg an die 30-jährige Nina-Maria Schmidt, die zuletzt am Schauspielhaus in Zürich assistierte. „Ich bleibe dem Haus weiterhin als Regisseur erhalten, möchte aber etwas freier arbeiten“, erklärt er seine Entscheidung. Und auch im Ensemble tut sich etwas: Für Dave Wilcox und Florian Lenz kommen Pascal Goffin (25) aus Zürich und Florens Schmidt (28) aus Potsdam.

Elf Premieren stehen 2010/2011 an, darunter zwei Stücke von jungen Autoren, die sich laut Döring intensiv mit dem Thema Stillstand auseinandergesetzt haben: „Warteraum Zukunft“ von Oliver Kluck (ausgezeichnet mit dem Kleist-Förderpreis) und „Königs Moment“ von Jan Neumann, ursprünglich ein Auftragsstück für das Nationaltheater Mannheim.

Während „Warteraum Zukunft“ die Generation Praktikum und die damit verbundene ständige Illusion des baldigen Aufbruchs thematisiert, setzt sich „Königs Moment“ mit den Augenblicken im Leben auseinander, an denen sich alles verändern oder es schließlich zum finalen Stillstand kommen kann.

Von Belinda Helm

Spielzeit 2010/2011 - Die Premieren im Jungen Theater

2.9.2010: Die Räuber von Friedrich Schiller

16.9.2010: Warteraum Zukunft von Oliver Kluck

17.10.2010: JT Kinderstück: Pinoccio nach Carlo Callodi

11.11.2010: Mutter Afrika von Ad de Bont

27.11.2010: Die Berater - eine Stückentwicklung des Jungen Theaters

29.1.2011: Der Kaktus von Juli Zeh

5.2.2011: Tod eines Handlungsreisenden von Arthur Miller

10.3.2011: Die Präsidentinnen von Werner Schwab

17.3.2011: Königs Moment von Jan Neumann

31.3.2011: Woyzeck von Georg Büchner

20.5.2011: Moby Dick nach Herman Melville (bsh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.