Künstlerin Fiona Tan folgt Ruf nach Kassel

Fiona Tan

Kassel. Fiona Tan übernimmt ab Oktober die Professur für Bildende Kunst im zeitgenössischen Kontext an der Kasseler Kunsthochschule. Seit den 90ern hat die 1966 in Pekan Baru, Indonesien, geborene Künstlerin mit Film- und Videoprojekten international Aufmerksamkeit erlangt.

2009 repräsentierte Tan, die an der Gerrit Rietveld Academie und der Rijksakademie van Beeldende Kunst in Amsterdam studiert hat und noch heute dort lebt, die Niederlande auf der Biennale in Venedig. Sie nahm an der Documenta11 ebenso teil wie an den Biennalen in Berlin, Sao Paulo, Istanbul und Sydney.

Tans fotografische und filmische Werke kreisen um Fragen der Identität und Zugehörigkeit wie um Erinnern und Vergessen. Ausstellungen hatte sie etwa im New Museum, New York, in der Münchner Pinakothek und im Kunstverein Hamburg. (vbs) Foto: Wijntjes/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.