Malte Friedensreich schuf Figuren für K+S-Kita

Kunst für Kinder

Mit den Figuren Ira und Jason: Thilko Gerke (Bauunternehmen Rennert), Christin Bernhardt (K+S), Christina Bertram (Leiterin der Kita) und der Künstler Malte Friedensreich (von links). Foto: Schoelzchen

Kassel. Körper, Seele und Geist symbolisieren die drei Keramikfiguren, die der Kasseler Künstler Malte Friedensreich für das Dach der Kindertagesstätte „GlücKSkinder“ der K+S AG im Technologiepark Marbachshöhe geschaffen hat. Jason, Renate und Ira heißt das Trio, das die Kinder am Eingang ihrer Kita begrüßt.

Während Jason, der ein Rad schlägt, für Dynamik und Bewegung steht, hält Ira in ihren Händen etwas Unsichtbares und Kostbares - sie verkörpert die Seele. Und Renate symbolisiert, mit Eimer und Schippe ausgerüstet, den Geist, der konstruktiv etwas schafft.

Beauftragt hat Friedensreich, der an der Kunsthochschule studiert, der inzwischen verstorbene Wilfried Gerke. Dessen Sohn Thilko Gerke (Bauunternehmung Rennert) ließ als Bauherr das Dach kindgerecht umbauen. „Tatsächlich hat Malte Friedensreich das transportiert, was uns bei den GlücKSkindern wichtig ist“, sagt Christina Bertram, Leiterin der Kita, deren Träger die Kölner edducare Bildungskindertagesstätten GmbH ist. Und Friedensreich sagt: „Wenn meine Figuren dazu beitragen, dass die Kinder sich in ihrer Kita eingeladen und liebevoll empfangen fühlen, bin ich sehr froh.“ (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.