Die Jahresedition des BBK Nordhessen in der Sparkasse

Landschaften ohne Öl

Traumverlorene Nacht am See: Rolf Gerners Kaltnadelradierung „Bargerveen“. Foto: nh

KASSEL. Nein, nicht Öl und nicht Acryl, keine pastose Maltechnik, kein Schwelgen auf der Leinwand. Wenn sich Künstler des Bundesverbandes Bildender Künstler (BBK) Nordhessen dem Thema ihrer Jahres-Edition 2010 widmen, dann setzen sie zeitgenössische Medien ein, nutzen Kamera, Digital-Fotografie und Computerprogramme, um ihre „besondere Landschaft“ entstehen zu lassen. Die Blätter der Edition zeigt zurzeit eine Schau im Foyer der Kasseler Sparkasse in der Wolfsschlucht.

Mit Fotomontagen von Meeres-, Himmel- und Strandansichten schafft Juliane Müller-Domnick hochformatige, an die japanische Kunst erinnernde meditative Tableaus. Hildegard Schwarz gelingt mit Cyanotypie eine blaue Landschaft, die ihre poetische Dimension durch Ausblicke aus einem Fenster gewinnt. Die Strukturen von gestochenem Torf fängt Reinhold Rieckmann in seinen grau-braunen, an Steinformationen erinnernden Bildern ein. Mit einer realen Foto-Inszenierung lässt Bernd Besser eine schräge Gesellschaft auf einem übergroßen Schachbrett in der Landschaft agieren. Rolf Gerner besticht mit Varianten einer traumverlorenen, nächtlichen Seenlandschaft mit Schilfgras, die Kaltnadelradierungen in verschiedenen Farben verraten große Meisterschaft. Mit Laserdruck bearbeitet Rudolf Kroth seine „namenlosen Landschaften“ in Schwarz-, Grau- und Weißtönen. Die diagonal verlaufenden Flächen schaffen eine konstruktivistische Anmutung.

Ein einsamer Wanderer - Eva Harder-Knothes Laserdruck verfremdet die Ansicht des Kreidefelsens zu einer Metapher menschlichen Seins. Schroffe Industriearchitektur hält Betty Sarti de Range in ihren Fotografien fest, Renate Brühl gelingen zarte, Tuschzeichnungen assoziierende Bilder, die die Welt in der Schwebe halten. Mit Verfremdungseffekten arbeitet auch Johannes Schönert in seinen Strandfotografien, Sabine Stanges Florenz-Reise thematisiert in ihrer Digital-Fotografie das Thema von Bewegung und Zeit.

Bis 14.1., Wolfsschlucht 9. Die Blätter sind verkäuflich, Preise bis 200 Euro.

Von Juliane Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.