Last mit Wagner: Komikerin Marlene Jaschke in der Stadthalle

+
Ein Hut wie ein Helm: Die Komikerin Marlene Jaschke punktete in der Stadthalle mit schrulligen Parodien auf Richard Wagners „Ring“.

Kassel. „Siegfried pass’ auf, schoss es aus mir raus, als der todbringende Speer auf Siegfried im Anflug war. Zu spät. Nun ist er da oben - bei Waltraudt, meinem Wellensittich.“ Dass derlei Empathie-Bekundungen während einer Aufführung von Wagners „Ring des Nibelungen“ stattgefunden haben sollen, weiß das Publikum im voll besetzten kleinen Saal der Kasseler Stadthalle da schon längst.

Die schrullig-schräge Dame im Altjungfern-Look spielt schon den ganzen Abend den Opernführer in eigener Mission. 90 Minuten lachen über die Lust und Last der Marlene Jaschke mit Wagners opulentem Opernzyklus. Aus der Perspektive einer Frau zieht sie durch den Wagner-Marathon und über ihn her. „Kein Lied zum Mitsingen dabei“, stellt sie fest, und heiß war ihr während der Ring-Vorstellung. „Da habe ich heimlich meine Schuhe ausgezogen.“ Dumm nur, dass sie „Einlagen mit „Zimtaroma“ trägt, „plötzlich roch das so“.

Nächste Kritik: „Über 16 Stunden dauerte der Ring.“ Über ein Buch, groß wie eine kleine Schreibtischplatte, offeriert sie dem Publikum die „tragenden Passagen der Handlung“. So gibt sie die paddelnden Rheintöchter, hält sich eine Hand vor das Auge, um Wotan zu kennzeichnen und erscheint nach der Pause mit Rüstung, Helm und Speer bewaffnet als Brünnhilde.

Nun nur noch von der Bühne runter, sich einen Siegfried aus dem Publikum aussuchen, anschmachten lassen, und Marlene Jaschke, die Klarseherin aus dem Schraubengroßhandel, läuft zur Bestform auf.

Das Publikum genoss diese großartige Komikerin. Köstlich auch die Bühnenbeziehung, die sie zu ihrem Pianisten „Herrn Griepenstroh“ pflegt. Beständig spricht sie ihn an, fragt nach seinem Liebesleben und Alltag – doch der bleibt stumm und unnahbar. Marlene Jaschke ist ein komisches Gesamtkunstwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.