Sie leben die Musik: Das Swing Dance Orchestra im Kasseler Opernhaus

Musikalische Zeitreise: Das Swing Dance Orchestra mit Andrej Hermlin (links) und ...

Kassel. Im Grunde ist das ja auch ganz großes Theater, so ein Auftritt des Berliner Swing Dance Orchestras unter Leitung von Andrej Hermlin - oder besser gesagt: Musik-Theater.

Insofern bot das Opernhaus am Donnerstag den passenden Rahmen für einen nostalgischen Ausflug in die große Swing-Ära. Nichts bleibt dem Zufall überlassen: Man trägt diese weiten Sakkos und Hosen mit Bügelfalten, die Instrumente werden nicht verstärkt (weswegen das Piano leider nur gelegentlich zu hören ist) und die Gesangsmikrofone sind diese klobigen Dinger, die an Auto-Kühlergrills der damaligen Zeit erinnern.

Das ist keine Attitüde, sondern gelebte historische Aufführungspraxis. Dazu passt auch, dass Bandleader und Pianist Hermlin zu nahezu jedem Stück eine kleine Anekdote oder geschichtliche Einordnung vorausschickt. Ja, er hat eine Swing-Mission, gleichwohl ist er dabei sehr charmant und unaufdringlich. Die Leute sind ja auch hier, weil sie diese Musik und den Sound lieben, den sie in fetten Dosen verabreicht bekommen. Nur tanzen ist leider nicht möglich.

Drei Bläsersektionen (Trompeten, Posaunen, Saxofone/Klarinetten) plus Klavier, Bass, E-Gitarre und Schlagzeug. Hinzu kommt die Vokalgruppe „The Skylarks“, mal vier-, mal fünfstimmig. Und dann ist da noch Bettina Labeau mit ihrer rauchigen Stimme sowie David Hermlin, Sohn des Bandleaders, ein junger Schlacks, großer Sänger und fantastisches Stepptanzgenie. Sie alle präsentieren ein Swing-Programm, bei dem keine Wünsche übrig bleiben: Dabei sind Klassiker wie Glenn Millers „Chattanooga Choo Choo“, Benny Goodmanns „Don’t Be That Way“ oder „Begin the Beguine“, den Artie Shaw berühmt gemacht hat. Natürlich bildet Goodmans Reißer „Sing Sing Sing“ den absoluten und wohlkalkulierten Höhepunkt. Zwei Zugaben, Standing Ovations.

Von Andreas Gebhardt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.