Legendäre Rockband Manic Street Preachers stürmt mit Cover aus Kassel die Charts

+
Catrine Val auf dem zugefrorenen Aueteich in Kassel. Dieses Bild ist das Cover der neuen CD der Manic Street Preachers.

Die Kasseler Karlsaue erobert die Musik-Charts: Das Cover des neuen Albums der britischen Rockband Manic Street Preachers zeigt ein Selbstporträt der Kasseler Künstlerin Catrine Val auf dem Aueteich.

Kassel. Die britischen Freunde der Kasseler Fotografin Catrine Val können immer noch nicht glauben, was sie sehen, wenn sie durch London gehen. Dort und im ganzen Königreich wird auf Plakaten für das neue Album der walisischen Band Manic Street Preachers geworben. Auf dem Cover von „Futurology“ steht Val auf dem zugefrorenen Aueteich in der Kasseler Karlsaue. Dieses Bild hängt nun überall und erobert mit den 13 neuen Songs der Rockband die Charts.

Es ist so, als würde Herbert Grönemeyer auf seinem Album den Herkules zeigen. In Großbritannien werden die Manic Street Preachers verehrt. Fast alle Alben der linken Band wurden Hits. Zudem gehört zu der 1986 gegründeten Gruppe der berühmteste Untote der Rockgeschichte: Am 1. Februar 1995 checkte Gitarrist Richey James Edwards in einem Londoner Hotel aus und hinterließ einen Zettel mit dem Satz „I love you“. Seitdem hat ihn niemand mehr gesehen. 2008 erklärte ihn ein Gericht für „vermutlich tot“.

Val kennt die unglaubliche Geschichte der Band. Wie ihre britischen Freunde dachte sie zunächst an einen Witz, als die Plattenfirma Sony bei ihr anfragte, ob sie eines ihrer Bilder für das neue Album-Cover kaufen könne. Jemand aus dem Band-Umfeld hatte Vals Werk in einer Ausstellung in Wales entdeckt. Die Fotos stammen aus dem Buch „Feminist“, für das Val sich in 80 Frauenrollen selbst abgelichtet hat. Ursprünglich wollten die Manic Street Preachers das Bild, das Val mit blonder Perücke und gelben Handschuhen in der Fleischerei Burghardt in Kassels Vorderem Westen zeigt. Die 43-Jährige hatte es aber bereits an das Frauenfilmfestival Dortmund/Köln verkauft. Deshalb hat es nun die Karlsaue aufs Cover geschafft.

Val hat das Bild vor zweieinhalb Jahren an einem klirrend kalten Wintertag aufgenommen. Bei minus 19 Grad stellte sie sich mit einem faltbaren Raumschiff ihrer Kinder auf einen Eisblock und lichtete sich 200 Mal selbst ab - bis alles perfekt aussah. Am Ende war die Laptop-Tastatur eingefroren.

Mit ihren Bildern bricht Val mit den Klischees der Modewelt, in der Frauen oft nur als Produkt inszeniert werden. „Ich will Frauen ermutigen“, sagt Val, die sich für „Feminist“ auch im Habichtswald, im Naturkundemuseum und vor der Kulturfabrik Salzmann mit Selbstauslöser fotografiert hat.

Manic Street Preachers haben CD-Cover aus Kassel

Für Kassel hat die gebürtige Kölnerin, die mit ihrer Familie im Vorderen Westen lebt, „Demut entwickelt“, wie sie sagt. Sie ist oft in der Kunstwelt unterwegs und gerade für ein neues Projekt nach Indien gereist, wo sie mit einer Tanzcompagnie einen Film gedreht hat. Zudem plant sie eine Einzelausstellung in Taipeh (Taiwan). Val schätzt die Ruhe in Kassel und die Offenheit, mit der die Menschen ihrer Arbeit begegnen: „Ich habe überall ohne Probleme Drehgenehmigungen bekommen.“

Wie viel Geld sie für das Cover bekommen hat, darf Val nicht verraten. Aber ihr Bild ist nun auch Teil eines eindrucksvollen Plädoyers für Europa. Die Manic Street Preachers haben ihr Album in Berlin aufgenommen. Ihr Stadionrock klingt nun elektronischer und nach Krautrock. Vor allem aber will Sänger James Dean Bradfield seine europaskeptischen Landsleute umstimmen. In „Europa geht durch mich“ lässt er die Schauspielerin Nina Hoss auf Deutsch die Zeilen „Europäischer Himmel, europäische Lust“ singen. Dazu passt der blaue Himmel über Kassel. www.catrineval.de

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.