Tod eines Models

Polizeiruf-Kritik: Abschied von Schmücke/Scheider

Ermittler Herbert Scheider (Wolfgang Winkler, links) und Herbert Schmücke (Jaecki Schwarz). Foto: ard

Bei einem Fotoshooting während eines Modelwettbewerbs klappt ein Mädchen zusammen. Sie ist tot. Die alten Hauptkommissare Schmücke und Scheider, die kurz vor ihrem Ruhestand stehen, wurden im letzten „Polizeiruf 110“ aus ihrem Wochenende geholt. Magdalena Dräger über den sonntäglichen Polizeiruf 110.

Auch die junge Oberkommissarin Nora Lindner (Isabell Gerschke) ermittelte in der Folge „Laufsteg in den Tod“ mit. Dabei kramte Schmücke einen alten Fall heraus, der half, den Täter zu finden.

Blut und Grausamkeit wurden nicht gezeigt. Die ließ Regisseur Hans Werner im Kopf des Zuschauers entstehen. Zu sehen waren dafür aber fantastisch authentische Schauspieler – auch Designer Thomas Rath (bekannt aus Germanys Next Topmodel von Heidi Klum) machte in seiner Rolle als Stylist Jérôme Bonnair eine gute Figur.

Bis zum Schluss fieberte der Zuschauer mit. Immer wenn man dachte zu wissen, wer der Täter ist, wurde alles durch sich überschlagende Ereignisse durcheinandergeworfen. Wer mitraten wollte, kam auf seine Kosten.

Einziger Kritikpunkt: Die immer wieder auftauchenden Model-Klischees wie Essstörungen waren überflüssig. mad@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.